Unfall im Lehel

Mini kracht in Taxi: Sieben Verletzte

München - Weil eine Mini-Fahrerin einem überbesetzten Taxi die Vorfahrt nimmt, kommt es zum Zusammenstoß. Das Taxi schleudert gegen eine Ampel - mehrere Personen werden verletzt, der Schaden ist beträchtlich.   

Wie die Polizei mitteilt, fuhr eine 28-Jährige Münchnerin am 2.05., um 03.10 Uhr, mit ihrem Mini auf der Sternstraße im Lehel. An der Kreuzung zur Maximilianstraße wollte sie diese geradeaus überqueren.

Wegen eines technischen Defektes funktionierten die Ampeln an der Kreuzung nicht. Für die Münchnerin zeigten Verkehrszeichen ein Vorfahrt gewähren an.

Zur gleichen Zeit fuhr auf der Maximilianstraße ein 65-jähriger Münchner mit seinem Mercedes-Taxi. Im Taxi waren fünf Fahrgäste, von denen vier verbotswidrig auf der Rücksitzbank saßen, die für drei Personen zugelassen ist.

Die Mini-Fahrerin achtete nicht auf den querenden Verkehr. Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Das Taxi prallte frontal gegen den Mini. Danach schleuderte es an den rechten Fahrbahnrand und stieß mit der linken Seite gegen einen dort stehenden Ampelmasten.

Der Taxifahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Seine Fahrgäste wurden alle leicht verletzt. Die Fahrerin des Minis und ihr Beifahrer wurden ebenfalls leicht verletzt. Alle erlitten ein Schleudertrauma und diverse Prellungen.

Die Verletzten wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in verschiedene Münchner Krankenhäuser gebracht. An den beiden Fahrzeugen und der Ampel entstand ein Gesamtschaden von ca. 87.000.- Euro.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare