S-Bahn-Station Isartor

Wie im TV-Krimi: Polizist ringt Flüchtenden in S-Bahn nieder 

+
In einer S-Bahn in der S-Bahn-Station Isartor kam es zu dem Kampf.

München - Szenen wie aus einem TV-Krimi: Ein Polizist in Zivil jagt einen Flüchtenden in der Altstadt in eine S-Bahn. Dort kam es zu einem Kampf, den der Polizist für sich entschied.

Am Donnerstagabend gegen 22.10 Uhr bemerkte ein Polizeibeamter (der gerade nicht im Dienst war), wie zwei Besoffene am S-Bahnsteig Isartor versuchten, in eine S-Bahn einzusteigen. Was dem Polizisten merkwürdig auffiel: Einer der beiden betrunkenen Männer hatte ein Verkehrsschild bei sich. Nachdem dieser Mann bereits in der S-Bahn war und sich die Türen bereits geschlossen hatten, versuchte der andere Betrunkene, den automatischen Öffnungsmechanismus zu aktivieren. Dazu steckte er seine Hand zwischen die Gummidichtungen der Tür. Diese gefährliche Aktion funktionierte allerdings nicht. Weil die S-Bahn kurz vor der Abfahrt stand, griff der Polizeibeamte ein und zog die Hand des Mannes mit einem Ruck aus der Tür. Damit verhinderte er wohl ein Unglück. Wenige Sekunden später fuhr die S-Bahn in Richtung Marienplatz ab.

Da der von ihm gerettete Betrunkene ziemlich einen im Tee hatte und nicht auszuschließen war, dass er auf weitere dumme Ideen kommen könnte, gab sich der Beamte als Polizeibeamter aus und alarmierte den Notruf. Als er den Betrunkenen aber nach seinen Personalien fragte, flüchtete dieser. Und los ging die filmreife Verfolgungsjagd: Der Mann versuchte zunächst, ins S-Bahnzwischengeschoss zu türmen. Dann überlegte er es sich anders und sprang in eine gerade eingefahrene S-Bahn. Der Polizist versuchte noch, ihn festzuhalten - aber vergeblich. So sprang er ebenfalls in die S-Bahn. Dort kam es zu einem Kampf. Der Polizist konnte das Gerangel aber für sich entscheiden. Er brachte den Betrunkenen zu Boden und fixierte ihn, bis Verstärkung eintraf und diesen auf das nächste Polizeirevier brachte. Sowohl der Polizist als auch der 24-Jährige wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt.

Auf dem Polizeirevier konnten auch noch die Personalien der zweiten Mannes ermittelt werden. Der hatte das Verkehrsschild tatsächlich geklaut. Bei einer Durchsuchung wurde dieses sichergestellt werden. Gegen beide Männer wird wegen Diebstahls, gegen den 24-Jährigen zusätzlich wegen Widerstand gegen einen Vollstreckungsbeamten ermittelt.

fro

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare