Verfolgung zu Fuß

Zeuge verfolgt bewaffneten Biergarten-Besucher - und führt die Polizei zu ihm

+
Der Biergarten am Viktualienmarkt.

Mit einer Waffe im Hosenbund ist ein 37-Jähriger am Mittwoch einem Biergarten-Besucher aufgefallen. Wie in einem Hollywood-Film hat sich der Augenzeuge an dessen Fersen geheftet. 

München - Ein aufmerksamer Zeuge hat am Mittwochabend gegen 19 Uhr einen Mann im Biergarten am Viktualienmarkt entdeckt, der ganz offensichtlich eine Waffe hinten in seinem Hosenbund stecken hatte. 

Er verständigte sofort die Polizei. Während er noch mit den Beamten der Einsatzzentrale sprach, verließ der Bewaffnete den Biergarten. 

Der Zeuge heftete sich direkt an seine Fersen, während er der Polizei am Telefon laufend den aktuellen Standort durchgab. 

Auf Höhe der Reichenbachstraße stoppten Beamte den Verdächtigen, einen 37- jähriger Münchner. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich um eine sogenannte „Anscheinswaffe“ handelte, die einer echten Schusswaffe täuschend ähnlich sah. 

Der 37-Jährige wurde wegen eines Vergehens gegen das Waffengesetz angezeigt und schließlich in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare