Am Vorabend des Spiels

Zwei City-Fans prügeln auf einen Münchner ein

München - Zwei Fans von Manchester City stimmten sich am Montag auf unrühmliche Art und Weise auf das Champions-League-Spiel gegen den FC Bayern am Dienstag ein.

Wie die Polizei berichtet, kam es in der Nacht auf Dienstag zu einem Zwischenfall in der Innenstadt. Nachdem sich ein 25-jähriger Münchner nach einem Besuch eines Pubs an der Frauenkirche mit einer Bekannten auf den Weg zum Marienplatz machte, wurde er von zwei Fußball-Fans aus Manchester verfolgt, die zuvor in dem selben Pub unterwegs gewesen waren.

Plötzlich attackierten die beiden Briten den Mann von hinten, prügelten auf ihn ein und hörten sogar dann nicht auf, als sich das Opfer bereits auf dem Boden liegend zu schützen versuchte. Als die Täter zwei zufällig vorbeikommende Polizeibeamte erblickten, ergriffen sie sofort die Flucht.

Ein 18-jähriger Arbeitsloser aus Manchester konnte nach kurzer Verfolgung festgenommen werden, dem zweiten Täter gelang jedoch die Flucht. Der deutlich alkoholisierte 18-Jährige wurde der Haftanstalt im Polizeipräsidium überstellt. Er war nach München gereist, um die Champions-League-Begegnung des FC Bayern München und Manchester City anzusehen und hielt sich mit weiteren Fans aus England im Pub auf.

Bislang konnten keine Erkenntnisse gewonnen werden, warum es zu der Attacke gekommen war und was sich vor dem Angriff im Pub abgespielt hatte. Die Polizei ist jetzt auf der Suche nach dem zweiten Täter, über den der 18-Jährige bislang nur vage Angaben gemacht hat. Er kenne nur den Vornamen seines Kumpanen, sagte der Brite bei der Polizei aus, ehe er dem Haftrichter vorgeführt wurde.

 Das 25-jährige Opfer erlitt durch die Tätlichkeiten mehrere Prellungen sowie eine Platzwunde am Kopf. Zur Behandlung seiner Verletzungen wurde er in eine Klinik gebracht.

ManCity überrumpelt Bayern - Bilder & Noten: Dreimal die 5

ManCity überrumpelt Bayern - Bilder & Noten: Dreimal die 5

wi

Rubriklistenbild: © xxx

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion