Polizeieinsätze am Mittwochabend

Zwischenfall bei der U-Bahn: Fußball-Fans legen Zug lahm

Im Vorfeld des Champions-League-Spiels des FC Bayern gegen den FC Sevilla kam es bei der U3 und U6 zu erheblichen Verspätungen - ausgelöst wohl von Fans.

München - Dass vor Champions-League-Spielen des FC Bayern im Münchner Untergrund ein erhöhtes Fahrgastaufkommen herrscht, ist keine Neuigkeit. Wenn zu internationalen Spielen parallel zum Berufsverkehr unter der Woche Zehntausende Fans nach Fröttmaning pilgern, bringt das vor allem die U-Bahn-Stammstrecke der U3 und U6 an die Grenzen der Belastbarkeit. Am Mittwoch vor dem Bayern-Spiel gegen den FC Sevilla (wir berichten im Live-Ticker) kam dann aber noch eine technische Störung hinzu - ausgelöst wohl von Fans.

Die laut Michael Korte, Sprecher der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), sowieso schon schleppend verlaufende Abfahrt der Fans wurde durch das Ziehen der Notbremse in einem Zug der Linie U6 am Odeonsplatz zusätzlich ausgebremst. Wohl infolge der gezogenen Notbremse kam es zu einer Türstörung an dem Zug. Die Konsequenz: Die MVG entschied sich, den Zug zu räumen und ihn aus dem Verkehr zu ziehen, um so weitere Verzögerungen zu vermeiden.

Dennoch kam es natürlich zu erheblichen Beeinträchtigungen im Betriebsablauf, wie der Tweet dieses User zeigt. „Danke, liebe Fans von Sevilla und Bayern. Meine eigentlich 20-minütige Fahrt von der Arbeit nach Hause hat dank der Zerstörung einer U-Bahn eineinhalb Stunden gedauert. Ist es wirklich das, worum es bei dem Spiel geht?“ 

Erschwerend kam hinzu, dass es rund um die Anfahrtswege zur Allianz Arena einige Polizeieinsätze gegeben hat, die die Anreise der Fans zusätzlich behinderten. Die Unregelmäßigkeiten hielten noch bis etwa 21.15 Uhr an, also bis weit in die erste Halbzeit der Partie hinein.

fw

Rubriklistenbild: © Klaus Haag

Auch interessant

Meistgelesen

#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst
Drama am Isar-Hochufer: So geht es Frauchen und Hund nach sieben Stunden Todesangst

Kommentare