Zwischennutzung bis Januar

Neues im Ruffinihaus: Kreativbranche darf sich präsentieren

+
Das Ruffinihaus in der Altstadt. (Archiv)

Die Kultur- und Kreativwirtschaft nimmt in der Innenstadt das Ruffinihaus in Beschlag. Zumindest als Zwischennutzung: Bis Januar bekommt Kreativwirtschaft eine Bühne. 

München - Ab kommender Woche bis Januar hat die Stadt mehr als 50 Räume auf zwei Stockwerken zur Verfügung gestellt. Hier darf sich die Branche der Öffentlichkeit präsentieren. „Die Kreativbranche ist ein wesentlicher Motor der Innovationsstadt München“, sagt Bürgermeister Josef Schmid (CSU). „Ideen für die Stadt von morgen brauchen Raum und Vernetzung.“ Vertreten sind Unternehmen aus Musik-, Rundfunk- und Filmwirtschaft, Buchmarkt, Darstellende Künste, Architektur- und Kunstmarkt, Presse- und Werbemarkt, Designwirtschaft und Software-Industrie.

Die Münchner haben ab kommendem Montag, 16. Oktober, die Möglichkeit, einen Teil der Münchner Kultur- und Kreativwirtschaft in den Räumen an der Sendlinger Straße 1 kennenzulernen. Das Haus wird dann immer montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 16 Uhr geöffnet sein. Möglich wurde die Zwischennutzung durch die geplante Sanierung des gesamten Gebäudes, die nach jetziger Planung im Januar 2018 starten soll.

sri

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Fatale Fehlerkette in München: Darum mussten Kinder zum Schulstart am Boden kauern 
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Ballermann an der Isar: Anwohner beschweren sich über „rechtsfreie Räume“
Polizei verfolgt Vater von drei Kindern - in seiner Wohnung macht sie schockierenden Fund
Polizei verfolgt Vater von drei Kindern - in seiner Wohnung macht sie schockierenden Fund

Kommentare