Altstadt-Parken: Das soll sich ändern

München - Das Kreisverwaltungsreferat schlägt dem Stadtrat einige Änderungen vor, was die Park-Regeln in der Münchner Altstadt angeht. So soll nun etwa länger abkassiert werden.

Autofahren und Parken in der Münchner Altstadt: Das ist kein Spaß für Anwohner, und Besucher sind gut beraten, die City nicht per Pkw anzusteuern. Trotzdem herrscht im Herzen der Stadt extremer Parkdruck – deshalb gelten dort auch andere Regeln und Gebührenhöhen als in den 56 Parklizenzgebieten innerhalb des Mittleren Rings. Jetzt schlägt das Kreisverwaltungsreferat dem Stadtrat einige Änderungen vor.

Zeitrahmen: Bisher wird von 8 bis 19 Uhr abkassiert, und zwar an allen 2750 öffentlichen Abstellflächen am Straßenrand. Es gibt hier, anders als in anderen Bereichen, keine speziell den Anwohnern gewidmeten Flächen. Nun soll der Zeitrahmen bis 23 Uhr ausgedehnt werden. Das Auto kann bis 8 Uhr morgens stehen bleiben.

Gebühren: Ab 17 Uhr kostet die Stunde einen Euro. Bisher galt in der kompletten Bewirtschaftungszeit: 12 Minuten 50 Cent bzw. 2,50 Euro pro Stunde. Maximale Parkzeit zwei Stunden – dieses Limit entfällt ab 17 Uhr.

Anwohnerausweis: Die vom Bezirksausschuss beantragte Reduzierung der Gebühr für die 1200 Ausweise von 102 Euro auf 30 Euro (wie in Lizenzgebieten) wird abgelehnt. Dieser Preis entspreche dem wirtschaftlichen Nutzen und er sei seit 19 Jahren nicht erhöht worden. Mit dem Berechtigungsschein darf künftig von 23 bis 8 Uhr auf den ca. 30 orange markierten Ladezonen geparkt werden.

Die Blaue Zone wird erweitert, und zwar um die Teilbereiche Unterer Anger/Klosterhofstraße sowie Westenriederstraße/ Radlsteg. Dort werden Beschilderungen über die Verkehrsregelungen in den Blauen Zonen (einheitliches Halteverbot, Einbahn- und Vorfahrtsregelungen, keine Gefahrenzeichen oder Fußgängerüberwege) der Innenstadt eingeführt. Tempo 30, wie von der Grünen Rathausfraktion beantragt, können nach Ansicht des KVR fast überall in der Altstadt, sprich in den Blauen Zonen, eingeführt werden. Ausnahme: Maximilianstraße, Oberanger und (noch) das Tal.

Barbara Wimmer

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare