1. tz
  2. München
  3. Stadt

Altstadt-Radlring in München: Grüne und SPD wollen grüne Farbe auf den Streifen - „Leichter für Orientierung“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Karowski

Kommentare

München: Der Altstadt-Radling soll grün eingefärbt werden. Das beantragen Grüne und SPD.
München: Der Altstadt-Radlring soll grün eingefärbt werden. Das beantragen Grüne und SPD. © Radentscheid

Grün wird‘s: Der Altstadt-Radlring soll komplett eingefärbt werden - eben in grün. Das beantragen Grüne und SPD. Die Farbgebung erhöhe die Sichtbarkeit und schaffe mehr Sicherheit, hießt es am Mittwoch.

München - Der komplette Altstadt-Radlring soll vollflächig und einheitlich grün eingefärbt werden, einschließlich der bereits fertiggestellten Teilstrecken. Das beantragen Grüne und SPD. Damit werde dem Vorschlag des Bündnisses Radentscheid entsprochen. 

Altstadt-Radlring in München: „Verkehrsprojekt mit Leuchtturmfunktion“, sagt Gudrun Lux (Grüne)

„Der Radlring um die Altstadt ist ein Radverkehrsprojekt mit Leuchtturmfunktion für ganz München“, sagt Stadträtin Gudrun Lux (Grüne). Breite Radwege sollten dort komfortables und sicheres Radfahren ermöglichen, der Radlring solle zur Drehscheibe für die geplanten Radschnellwege ins Umland werden und die Hauptverkehrsachsen im Stadtzentrum zusammenführen. „Vollflächig eingefärbte Radwege signalisieren allen Verkehrsteilnehmern eindeutig, dass die jeweilige Fläche dem Radverkehr vorbehalten ist.“

Studien aus Berlin und Wien belegten, dass flächige Einfärbungen dafür sorgen, dass weniger Autos auf Radwegen fahren oder parken und auch, dass Radler weniger auf Gehwege ausweichen. „Es ist leichter, sich zu orientieren: Wo muss ich lang, was ist ,mein‘ Bereich?“

Altstadt-Radlring in München: ÖDP-Fraktion beantragte grüne Farbe bereits im Sommer 2021

Grünen-Stadtrat Christian Smolka sagte, der flächig eingefärbte Altstadt-Radlring solle „Radfahren nicht nur sicherer machen, sondern auch als positiv, sicher und attraktiv kommunizieren und herausragende Radinfrastruktur leicht erkennbar präsentieren“.

Bereits im Sommer vorigen Jahres hatte die ÖDP-Fraktion im Stadtrat beantragt, die Radwege entsprechend grün zu markieren. Stadträtin Sonja Haider sagte damals, das erhöhe die Sichtbarkeit. Grüne und SPD derweil hatten sich seinerzeit nicht festlegen wollen, da damals auch noch Bundesrichtlinien zur Farbgebung ausgearbeitet worden sind.

Auch interessant

Kommentare