Aufräumarbeiten wurden in Rekordzeit geschafft

Altstadtringfest: Die große Bilanz

+
Der Stachus war voll: Über eine Million Besucher feierten am Wochenende beim Altstadtringfest.

Nach einem Wochenende voller Höhepunkte, an dem es in München rund ging wie nie zuvor, kehrte die Stadt am Montag nur ungern wieder in den Alltag zurück.

Etwas verschlafen, aber hochzufrieden zogen die Verantwortlichen Bilanz über das fulminante Altstadtringfest, bei dem 3000 Menschen aktiv mitmachten und das von einer Million Besucher begeistert abmarschiert wurde.

Längst war da der Ring wieder für den Verkehr freigegeben, dafür hatten 1000 Helfer in Rekordzeit gesorgt. Ab 18 Uhr wurden am Sonntag die Lautsprecheranlagen abgeschaltet, die Bierhähne zugedreht, die Bühnen auseinander geschraubt, 830 Verkehrszeichen weggeschafft. Elf Stunden hatten sie Zeit, um nach dem Fest aufzuräumen, am Montag um 5 Uhr sollte die Festmeile wieder Automeile sein. Schon um 2.45 Uhr am Sonntag war der Odeonsplatz wieder befahrbar – die fantastische München Revue von Studio Festi nur noch Erinnerung.

Bilanz: Altstadtringfest hat alle Ziele erreicht

Im Rathaus wurde Nachlese gehalten. Eine Million Zuschauer brachte das spektakuläre Jubiläumsfest auf dem Altstadtring. Und trotz seiner Ausmaße verlief die Feier ohne Pannen. Uwe Niederdräing, Philipp-Moritz-Jenne und Julia Scharf berichten.

Die städtische Festkoordinatorin Henriette Wägerle lobte alle Mitwirkenden, besonders diejenigen, die die Arbeit hinter den Kulissen sowie zwischen und nach der Feier bewältigten, etwa die rund 100 Straßenkehrer. Sie beseitigten ingesamt 40 Tonnen Müll, 25 Tonnen am Samstag, 15 Tonnen am Sonntag.Beim Fest der Superlative waren zum Glück keine Einsatzrekorde von Polizei und Rettungskräften zu verzeichnen: „Mehr als erfreulich“ sei die Stimmung gewesen, so Polizei-Vize Robert Kopp. 15 Personen wurden kurzfristig festgenommen, 17 verloren gegangene Kinder zwischen drei und 13 Jahren letztlich mit ihren Eltern wiedervereint, und vor dem Fest waren 104 falsch abgestellte Pkw abgeschleppt worden.

Relativ wenig zu tun hatten auch die 307 Ärzte und Rettungskräfte: In der Hauptsache teilten sie Pflaster an Altstadtring-Wanderer aus, die sich Blasen gelaufen hatten. 397 Patienten wurden vom Arbeiter-Samariter-Bund, den Johannitern, dem Roten Kreuz und dem Malteser Hilfsdienst versorgt. Neben den 300 Bagatellfällen gab es Kreislaufprobleme, einen Hundebiss, zwei Alkoholgeschwächte, einen Kreuzbandriss. 37 Personen mussten zur weiteren Abklärung in die Krankenhäuser gebracht werden. „Dass schwere medizinische Notfälle ganz ausblieben, ist das Bemerkenswerte für eine Veranstaltung dieser Größenordnung“, so Einsatzleiter Volker Ruland. Die Fahrzeuge der Münchner Verkehrsbetriebe (MVG) legten am Wochenende mehr als 6000 zusätzliche Kilometer zurück. Über 80 zusätzliche Mitarbeiter wurden eingesetzt. Schon bald werden sich die Kuratoren der zehn Ringstationen mit Henriette Wägerle zusammensetzen und Vorschläge erarbeiten, welche Elemente des Festes sich für eine Wiederholung eignen – und zwar nicht erst in 50 Jahren beim nächsten Jubiläum.

BW

So feiern wir weiter

Das Altstadtringfest wird sicherlich in die Geschichte der Stadt eingehen – so begeistert waren die Münchner von der Geburtstagssause. Grad schad, dass es scho vorbei is – aber die Feierei geht zum Glück weiter.

Diesen Samstag, den 26. Juli, geht der Münchner Sommernachtstraum im Olympiapark in Erfüllung – präsentiert von der tz! Nach Einbruch der Dunkelheit wird wieder ein spektakuläres Feuerwerk den Nachthimmel erleuchten – 35 Minuten lang!

Zwei Tonnen Raketen wird Choreograph Markus Katterle in den Himmel schießen, umrahmt von einer Licht- und Lasershow und untermalt von Melodien bekannter Münchner Komponisten – von Richard Strauß bis Konstantin Wecker, dem Stadtgeburtstag zu Ehren.

Klangvoll wird der Abend aber nicht nur während des Feuerwerks. Ab 19 Uhr beginnt ein großes Live-Programm auf drei Showbühnen am Olympiasee. Auf der Seebühne tritt Soul-Star Laith Al-Deen auf („Bilder von dir“), auf der Party-Bühne sorgt die Berliner Cowboy-Band The Boss Hoss für Stimmung, und auch auf der Jugendbühne wird gerockt.

Karten für diese traumhafte Sommernacht gibt’s bei München Ticket (Tel. 0180/ 54 81 81 81 oder auch im Internet unter www.muenchen-ticket.de ) für 16 Euro, ermäßigt 10 Euro.

Auch am darauf folgenden Wochenende ist von Freitag bis Sonntag (1. bis 3. August) beim Isarbrückenfest viel los. Schließlich wird der Stadtgeburtstag unter dem Motto Brücken bauen begangen. In diesem Sinne werden die Cornelius-, Ludwigs- und Maximiliansbrücke und die Isarauen zum Erlebnisraum für die ganze Familie.

Auf der Corneliusbrücke schreiten die Besucher durch einen Zeittunnel, der sie in Bild und Ton durch die Geschichte Münchens führt. Vor der Ludwigsbrücke steht die Hauptbühne mit einem Programm von Comedy bis Aktionskunst. Im Bereich der Maximiliansbrücke ist das Installations-Kunstwerk „Windorgan“ zu bestaunen, auch ein Stelzen- und Schatten­theater, Tanz und Musik finden die Besucher hier. Wann? Fr. von 16 bis 4 Uhr, Sa. von 11 bis 4 Uhr und So. von 11 bis 16 Uhr.

sh

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung

Kommentare