Fahrer reagierte nicht

Polizei jagt Raser im Altstadtringtunnel

München - Sonntagnacht stoppte die Polizei einen Fahrer, der mit seinem Kleinwagen durch den Altstadtringtunnel raste. Auf Blaulicht und "Stopp Polizei" reagierte der Mann zunächst nicht.

Gegen halb vier Uhr Nachts fiel der Münchner Polizei ein Kleinwagen auf, der im Altstadtringtunnel mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Statt der erlaubten 50 Kilometer pro Stunde raste der Mann mit Tempo 111 in Richtung Friedensengel, so die Polizei. Der Fahrer reagierte weder auf das Blaulicht noch das "Stopp Polizei"-Schild der Beamten.

Eine weitere Streife der Münchner Polizei stellte sich daraufhin auf dem Europaplatz quer, um den Raser an der Weiterfahrt zu hindern. So gelang es den Beamten schließlich, den 30-jährigen Fahrer des Kleinwagens zu stellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp einem Promille. Der Fahrer erhielt eine Anzeige, zwei Monate Fahrverbot, ein Bußgeld in Höhe von 810 Euro und zwei Punkte in Flensburg.

Weil überhöhte Geschwindigkeit immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen führt, will die Münchner Polizei weiterhin gezielte Geschwindigkeitsüberwachungen durchführen, um Temposünder aufzuhalten, hieß es am Montag dazu von den Beamten.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Über diese Twitter-Panne der Münchner Polizei lacht das Netz
Über diese Twitter-Panne der Münchner Polizei lacht das Netz
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer

Kommentare