Feuerwehreinsatz

Angebranntes Essen wird zum Küchenbrand

München - Einen ausgewachsenen Küchenbrand hat eine Bewohnerin in einem neunstöckigen Wohnhaus in der Treitschkestraße verursacht. Sie hatte ihr Mittagessen auf dem Herd vergessen.

Wegen der starken Rauchentwicklung rief sie im Flur um Hilfe, worauf ein alarmierter Nachbar die Feuerwehr rief. Bei der Flucht aus dem Haus warnten die Beiden die Nachbarn und forderten sie auf, das Haus zu verlassen. Dies erwies sich jedoch als Fehler: Weil das Treppenhaus wegen der offenstehenden Wohnungstüre verraucht war, haben sich zwei der Bewohner eine leichte Rauchvergiftung zugezogen. Die Einsatzkräfte öffneten sofort die Rauchabzugsanlage. Das angebrannte Essen hatte sich in der Zwischenzeit zu einem ausgewachsenen Küchenbrand entwickelt, die Flammen konnten jedoch schnell gelöscht werden. Bei dem Brand entstand ein circa 50.000 Euro hoher Sachschaden. Hätten die Feuerwehrler bei dem Einsatz eine Drehleiter benötigt, wäre es zu einer lebensgefährlichen Verzögerung gekommen: Die Feuerwehrzufahrt war mit einem Pkw verstellt. Dieser musste erst abgeschleppt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare