Hamburgerin verletzte Mann schwer

Anklage gegen Täterin nach Messerstecherei auf der Wiesn

+
Mit einem Messer stach die Frau den Mann vor dem Käferzelt auf dem Oktoberfest nieder.

München - Bei einem Oktoberfest-Besuch sticht eine Hamburgerin einen Mann im Streit nieder. Demnächst muss sie sich dafür vor Gericht verantworten.

Sie ist reich, schön und sitzt wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Am ersten Wiesn-Wochenende 2015 soll eine Hamburgerin (33) vor dem Käfer-Zelt einen Lastwagenfahrer (33) aus Poing niedergestochen haben. Der Mann überlebte nur durch eine Notoperation. Die Staatsanwaltschaft München I hat jetzt Anklage gegen die Millionärs-Gattinerhoben.

Am 19. September feierte die Hamburgerin mit ihrem Ehemann und Bekannten im Käfer-Zelt. Darunter war auch Ex-Fußballnationalspieler Patrick Owomoyela. Wenige Meter entfernt verbrachte auch das spätere Opfer mit seinen Freunden einen ausgelassenen Abend.

Pöbeleien gegen Owomoyela

Beim Verlassen des Zeltes kam es zum Wortgefecht zwischen den beiden Gruppen. Grund: Ein Bekannter des Poingers pöbelte gegen den dunkelhäutigen Owomoyela. Die Hamburgerin soll sich eingemischt haben.

Vor dem Zelt kam es dann zum Gerangel. Dabei soll die Frau ein Messer mit einer acht Zentimeter langen Klinge gezückt und zugestochen haben. Der Mann blieb schwer verletzt zurück. Sie dagegen soll im P1 weitergefeiert haben.

Am Tag darauf stellte sich die 33-Jährige der Polizei. Die mehrfache Mutter sitzt seitdem in U-Haft. Prozessbeginn: 23. Mai.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?
Jeder Dritte ist Gutverdiener: So viel Gehalt bekommen die Münchner
Jeder Dritte ist Gutverdiener: So viel Gehalt bekommen die Münchner
Beliebtes Nobel-Lokal an der Maximilianstraße in München macht dicht
Beliebtes Nobel-Lokal an der Maximilianstraße in München macht dicht

Kommentare