Warten vor Münchner Apple-Store

55 Stunden campen: Wahnsinn um das iPhone6

+
Die Apple-Jünger vor dem Geschäft am Marienplatz.

München - Würden Sie für ein neues Handy tagelang vor einem Laden campieren? Auf Klappstühlen schlafen, mitten in der Münchner Fußgängerzone? Bei vielen würde das wohl nur Kopfschütteln hervorrufen. Nicht aber bei echten Apple-Fans!

Update: Kaum ist das neue iPhone6 im Handel, wird die Freude auch schon ein wenig getrübt. Im neuen Apple-Betriebssystem iOS 8 finden sich zahlreiche Macken. Bei uns finden Sie eine Übersicht über die Fehler.

Seit Mittwoch in der Früh um eins sitzen die Ersten schon vor dem Apple-Laden am Marienplatz, um gleich nach Erscheinen das langersehnte neue iPhone 6 (ab 699 Euro) beziehungsweise iPhone 6 Plus (ab 799 Euro) kaufen zu können. Mittwoch Nachmittag warteten schon 16 Leute vor dem Geschäft – dabei gibt’s das iPhone 6 erst ab Freitag in der Früh! Und die Schlange wächst weiter. Der iWahnsinn in München! Therapierbar nur mit einem neuen Handy.

Manuel (l.) und Marcel sind die Ersten in der Schlange

Die Ersten in der Schlange: Manuel Schneider (21) und Marcel Gaisbachgrabner (20). Die beiden sind extra aus Gmunden in Oberösterreich nach München gekommen. Über 200 Kilometer für das iPhone 6 Plus … Aber warum das alles? Was ist das Besondere am iPhone? „Es ist Apple! Daheim ist alles von Apple. Das Campieren gehört da einfach dazu. Und wenn man nicht der Erste ist, ist der Kick nicht da“, sagen die beiden. Auf Campingstühlen, mit Decken und einem Schlafsack gegen die Kälte in der Nacht sitzen die beiden vor dem Apple Store. Bis sie einkaufen können, werden sie 55 Stunden Anstehen (oder Ansitzen) hinter sich haben. Manuel ist selbständig: „Ich kann mir die Zeit nehmen.“ Marcel arbeitet als Koch und hat sich extra Urlaub genommen. Weiter hinten in der Schlange sitzen zwei Russen auf einer Luftmatratze. Eine Woche sind sie in der Stadt. Ihr München-Trip: fünf Tage Sightseeing und zwei Tage Warten. Am Freitag werden dann alle Camper mit ihrer neuen Reliquie belohnt...

tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Schulterbruch mit fatalen Folgen: Er verklagt eine Münchner Klinik
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare