Ab 1. April: Strompreise um 3,5 Prozent rauf

+
Gesamtkosten für Strom, Erdgas und Trinkwasser/Jahr im Durchschnittshaushalt

München - Die Strompreise in München steigen schon wieder. Stadtwerke-Chef Kurt Mühlhäuser nennt den Grund für die Verteuerung.

Wenn Stadtwerke-Chef Kurt Mühlhäuser von einer anstehenden „Anpassung bzw. Änderung“ des Strompreises spricht, weiß der Kunde, was die Stunde geschlagen hat: Demnächst wird er mehr für die Kilowattstunde zahlen. Am 1. April ist es wieder so weit, die SWM heben die Tarife für M-Strom Privat um 3,5 Prozent an. Die Steigerung sei nur halb so drastisch wie im Durchschnitt bei den 609 Anbietern, die schon zum Jahreswechsel raufgegangen sind, so Mühlhäuser. Grund für die Verteuerung seien die gestiegenen „staatlichen Belastungen“. Während die Grundpreise durch Effizienzsteigerungen leicht gesenkt werden konnten, müsse bei dem Arbeitspreis die höhere gesetzliche Umlage nach dem erneuerbare-Energien-Gesetz draufgeschlagen werden. Mühlhäuser weiß zumindest für die Bezieher von M-Ökostrom (siehe unten) mit dem neuen Internet-Angebot für diese Variante eine Möglichkeit, die Erhöhung zu reduzieren.

Und so wirkt sich die Preisänderung für Kunden des M-Strom Kompakt (brutto) aus:

Ein Ein-Personen-Haushalt (Jahresverbrauch 1500 kWh) zahlt monatlich 32,48 Euro (plus 95 Cent oder 3 Prozent).

Zwei-Personen-Haushalt (2500 KWh): 50,54 Euro (plus 1,73 Euro oder 3,5 Prozent)

Vier-Personen-Haushalt (4000 kWh): 77,62 Euro (plus 2,90 Euro oder 3,9 Prozent).

Auch nach dem 1. April hätten die SWM „die günstigsten Preise für Strom, Erdgas und Trinkwasser im Vergleich der Grundversorger in den zehn größten deutschen Städten“, das unterstrich Mühlhäuser auch am Dienstag im Stadtrat. Die CSU sieht die Position der SWM anders: „Wichtig sind die Konkurrenten am Münchner Markt.“ Sogar die Stadtwerke Fürstenfeldbruck rangierten laut Verivox vor den SWM.

BW

Das steckt hinter dem neuen Internetangebot Ökostrom

Das Internetangebot M-Ökostrom ist derzeit das günstigste Angebot der SWM-Strombezugspalette der Stadtwerke. M-Ökostrom stammt zu 100 Prozent aus Wasserkraftanlagen, die vom TÜV Süd zertifiziert sind – es entstehen keine Kohlendioxidemissionen. Der Kunde zahlt nach dem online-Wechsel (bei 2500 kWh Verbrauch im Jahr) 590,91 Euro, 15,57 Euro weniger als der normale M-Strom-Haushalt. Einmalig gibt’s 25 Euro Umstellbonus. M-Ökostrom ist nicht zu verwechseln mit M-Strom Natur (neu: M-Ökostrom aktiv): Dabei legt man freiwillig 1,82 Cent pro Kilowattstunde drauf und unterstützt so das Vorhaben der SWM, den Münchner Verbrauch bis 2025 total aus erneuerbaren Energien zu decken.

auch interessant

Meistgelesen

Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Festnahmen, Prügel und randalierende Fahrgäste
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich

Kommentare