Falsche Mitfahrgelegenheit

Arbeitsloser als illegaler Taxifahrer tätig

München - Mitfahrgelegenheit oder doch Personenbeförderung? Ein 46-Jähriger, der in München aufgegriffen wurde, nahm es mit der Unterscheidung nicht sehr genau. Der Arbeitslose bessert seine Bezüge als getarnte Mitfahrgelegenheit auf.

Am Freitagnachmittag gegen 16 Uhr unterzogen Polizeibeamte der Münchner Verkehrspolizei in der Leopoldstraße einen Kleinbus mit Düsseldorfer Kennzeichen einer Verkehrskontrolle. Zuvor hatten die Beamten ein Inserat für Mitfahrgelegenheiten von München nach Köln/Düsseldorf für nur 35 Euro im Internet überwacht. Deshalb fand eine Kontrolle direkt am angegebenen Abfahrtsort statt.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass bereits sieben Personen das Angebot angenommen hatten. Bei dem Fahrer selbst handelte es sich laut Polizei um einen 46-jährigen arbeitslosen Deutschen, der scheinbar seine Einkünfte durch die nicht angemeldete Personenbeförderung aufbessern wollte.

Da der Fahrer eine nicht unerhebliche Menge an Bargeld mit sich führte, geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dieser Fahrt nicht um die erste an diesem Tag handelte.

Zudem konnte ermittelt werden, dass der Fahrer im Internet mehrere Inserate unter Verwendung verschiedener Namen eingestellt hatte, um eine gewerbsmäßige Personenbeförderung zu verschleiern.

Die Fahrgäste mussten sich nun um eine andere Transportmöglichkeit nach Köln/Düsseldorf bemühen. Dem „geschäftstüchtigen“ Fahrer erwartet eine Anzeige wegen unerlaubter Personenbeförderung und Sozialleistungsbetrugs.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare