tz-Reporter machten den Test

U-Bahn oder Bus: Wie kommt man schneller in die Arena?

1 von 8
18.30 Uhr: Per U-Bahn oder mit dem Bus — wer macht das Rennen? Die tz-Reporter Jonannes Heininger (r.) und Tobias Scharnagl stehen noch vereint und gut gelaunt an den S-Bahn-Gleisen des Münchner Hauptbahnhofs. Aber: Von jetzt an gehen sie getrennte Wege. Für den einen geht’s zu den Bussen an der Donnersbergerbrücke, der andere nimmt den Weg über die Schienen. Auf die Plätze, fertig, los!
2 von 8
Mit der S-Bahn zur Donnersbergerbrücke: 18.42 Uhr: Ich bin mit einem Bayern-Schal ausgerüstet. Die netten Herren vom Ordnungsamt sehen mich aus der S-Bahn aussteigen und wissen natürlich sofort wo ich hin will. Ohne Probleme finde ich die Haltestelle des Shuttle-Busses. Es kann weitergehen, nicht ganz! Der Fahrer wartet, bis der Bus auch ordentlich voll ist. Das kostet Zeit!
3 von 8
Mit der S-Bahn zum Marienplatz: S-Bahn zum Marienplatz. Ein mit Schals bedeckter Ur-Bayer hängt am Handy — und vergisst vor lauter Ratschen das Einsteigen. Keine Zeit für Mitleid, ich muss los und steige ein. In der Bahn orakelt Jojo (23) aus Freising: „Heute wird’s ruhig“. Und tatsächlich: keine Menschenmassen, alles sehr kommod. Der einzige Fan in Bayernkluft im Abteil ist und bleibt: Jojo. Ankunft 18:35 Uhr am Marienplatz. 
4 von 8
Die Busfahrt: 19 Uhr: Veronika Pirnack (r., 29) aus Grünwald hat sich bewusst für den Bus entschieden. „Das ist viel angenehmer“, sagt sie überrascht. Vor allem der freundliche Service ist bemerkenswert. Spazierfahrt statt U-Bahn-Gedränge - ich bin überzeugt!
5 von 8
Wenig los in der U6: Die U3 kommt. Durchsage: „Dieser Zug fährt nicht zur Arena!“ Große Verwirrung unter den Auswärtigen. U6 ab nach Fröttmaning. Werner und Gerald aus Ostfriesland wundern sich über die freien Plätze. „Letztes Mal gegen Rom wars brechend voll!“
6 von 8
Ankunft in Fröttmaning: 19.10 Uhr: Nach einer angenehmen Fahrt und lockeren Gesprächen mit den Bayern-Fans verlief die Fahrt wie im Flug. Doch wie schnell war ich wirklich? 40 Minuten hat die Reise mit dem Bus gedauert. Aussteigen! Doch vor der Arena bin ich noch immer nicht. Die letzten Meter lege ich im Laufschritt zurück. Das Ziel ist in Sicht. Endspurt! Ob Tobi wohl schon da ist?
7 von 8
Nix wie raus hier! 19.02 Uhr: Ankunft in Fröttmaning. Ich bin mir sicher: Das ist der Sieg im tz-Wettlauf zur Allianz-Arena. Über die Treppe an der U-Bahn-Station raus in die kalte Nacht. Hier ist schon etwas mehr los. Wo aber sind all die Moskau-Fans? Egal, weiter. Von Endspurt kann bei mir nicht die Rede sein, dafür sind doch zu viele Menschen unterwegs. Und: Es ist spiegelglatt.
8 von 8
Finale! Wir haben es vermutet und wurden am Ende bestätigt: Nach 40 Minuten steht U-Bahn-Fahrer Tobias vor der Arena. Fünf Minuten muss er in der Kälte warten, dann ist auch Johannes, der mit dem Bus unterwegs war, angekommen. Für den Sieger gab‘s zwar kein Konfetti, dafür aber jede Menge weiße Pracht von oben. Fazit: Beide Varianten sind etwa gleich schnell, der Bus bietet eine unkomplizierte Alternative.

München - Am Mitttwoch Abend setzte der FC Bayern zum ersten Mal auf eigene Kosten zehn Shuttle-Busse zwischen Donnersbergerbrücke und Allianz Arena ein. Wir haben den Test gemacht: Womit kam man schneller nach Fröttmaning: Shuttle-Bus oder U-Bahn?

Wie kriegt der FC Bayern die Allianz Arena voll, ohne dass der Nahverkehr kollabiert? Am Mitttwoch Abend setzte der Rekordmeister zum ersten Mal auf eigene Kosten zehn Shuttle-Busse zwischen Donnersbergerbrücke und Allianz Arena ein. Damit will der Verein beweisen, dass man die Allianz Arena auch mit 75 000 Fans bespielen kann, ohne dass Abends der Verkehr im Münchner Norden zusammenbricht, vor allem auf der U6. Der Verein will nämlich das Stadion von 68 000 Plätze auf 75 000 aufstocken.

Zum Champions-League-Vorrundenspiel gegen ZSKA Moskau machten die tz-Reporter Tobias Scharnagl und Johannes Heininger den Test: Wer ist schneller am Ziel? Heininger nahm den Bus, Scharnagl die U-Bahn. Beide starteten am am Hauptbahnhof, um zu testen wer schneller ist. Wer erster war? Scharnagl mit der U-Bahn! Aber lesen Sie selbst und klicken Sie sich oben durch die Bilder:

Auch interessant

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Radlerin (14) fährt gegen Trambahn 
Radlerin (14) fährt gegen Trambahn 
Hellabrunn: Tierische Trauerfälle, aber viel Freude über Nachwuchs
Hellabrunn: Tierische Trauerfälle, aber viel Freude über Nachwuchs

Was denken Sie über diese Fotostrecke?

Kommentare