"DA14" rast vorbei

Mega-Asteroid: So kann man ihn heute sehen

+
Der Asteroid 2012 DA14 wird knapp an der Erde vorbeischrammen, wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa berichtet (undatierte Video-Illustration).

Pasadena - Heute wird der etwa 65 Meter große Asteroid "DA14" nur haarscharf an der Erde vorbeischrammen. Wir erklären, wie und wo man den Mega-Brocken sehen kann.

Eine Rekordbegegnung mit einem Asteroiden steht der Erde demnächst bevor. Am 15. Februar wird der riesige Klotz in "nur" 28.000 Kilometern Entfernung an uns vorbeifliegen. Nach jüngsten Esa-Berechnungen hat der Asteroid einen Durchmesser von 65 Metern und eine Masse von etwa 400 000 Tonnen. „Ganz genau weiß man letzteres aber nicht, da die Dichte nicht bekannt ist“, erläuterte Drolshagen.

Eine Gefahr für die Erde ist der Mega-Brocken nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa nicht: „2012 DA14 wird definitiv nicht die Erde treffen“, beruhigt der Direktor des Nasa-Beobachtungsprogramms für erdnahe Objekte, Don Yeomans. Dennoch ist noch nie ein so gigantischer Asteroid derart knapp an der Erde vorbeigeschrammt. 

Kein Wunder, dass das Ereignis für Forscher von großem Interesse ist. Und auch alle anderen, die sich für Sternenkunde begeistern, sollten sich den Freitagabend (15. Februar) im Kalender anstreichen, denn mit etwas Glück kann man den Mega-Brocken sogar am Himmel sehen.

Kann man den Asteroiden sehen?

Um 19.24 Uhr kommt der Asteroid der Erde am nächsten, wie uns der Pressesprecher des EADS-Astriums, Mathias Pikelj auf Anfrage mitteilte. Während er in den USA eher schlecht zu erkennen sein wird, gibt es in Indonesien voraussichtlich die besten Sichtverhältnisse. Um etwa 20.50 Uhr wird der Asteroid dann in Deutschland am östlichen Horizont auftauchen. Wie Peter Stättmayer, Leiter der Bayerischen Volkssternwarte in München, erklärt, taucht der Asteroid im Osten auf und bewegt sich vom Sternbild der Jungfrau in Richtung Löwe. Und das übrigens relativ schnell: "Der Kleinplanet legt in einer Minute in etwa den eineinhalbfachen Durchmesser des Vollmonds zurück", so Stättmayer.

Allerdings wird der Mega-Brocken nicht mit bloßem Auge zu erkennen sein. Dazu seien angesichts der Entfernung mindestens kleine (Amateur-)Teleskope nötig, besser noch große Fernrohre, wie sie etwa in der Volkssternwarte in München stehen. Außerdem müsse man sich schon sehr genau am Sternenhimmel auskennen, fügt Peter Stättmayer hinzu.

Public Viewing in der Volkssternwarte?

Volkssternwarte München:

Rosenheimer Straße 145h, 81671 München

Im Münchner Observatorium können Besucher das Spektakel am 15. Februar möglicherweise auf Leinwand mitverfolgen. Geplant sei eine Übertragung der Teleskop-Bilder per Beamer, doch versprechen möchten die Verantwortlichen dort nichts, "denn die Verfolgung des Asteroiden mit einem Fernrohr ist nicht ganz einfach", so Stättmayer. Technische Probleme könnten leider nicht ausgeschlossen werden.

Zudem stehen die Wetteraussichten eher schlecht: Über Deutschland liegt am Freitagabend eine dicke Wolkendecke, nur im Osten gibt es eine kleine Chance auf Lücken, so der Deutsche Wetterdienst in Offenbach.

Eine andere Möglichkeit, das Spektakel zu verfolgen, bietet ein Live-Stream, den die Nasa angekündigt hat. Die Organisation plant, eine 3D-Karte des kosmischen Brockens mit Radarhilfe anzufertigen.

Hier geht's zum Live-Stream der NASA

Alle Infos auf einen Blick:

Wie weit wird der Asteroid von der Erde entfernt bleiben?

Etwa 28.000 Kilometer

Wie groß ist der Asteroid?

Rund 50 Meter Durchmesser

Wann genau kann man den Asteroiden sehen?

Am 15. Februar, in München um ca. 20:50 Uhr

Kann man ihn mit bloßen Auge sehen?

Leider nicht, nur mit Teleskopen.

Gibt es eine andere Möglichkeit ihn zu sehen?

Ja, derartige Fernrohre gibt es in der Volkssternwarte München. Dort werden die Teleskop-Bilder möglicherweise per Beamer gezeigt, allerdings kann das nicht garantiert werden. Außerdem plant die NASA einen Live-Stream zum Ereignis.

Wo ist die beste Sicht auf den Asteroiden?

In Indonesien

In welcher Richtung sieht man ihn von Deutschland aus?

Der Asteroid taucht im Osten auf

vh

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen
An die ignoranten Münchner, die ihre Hunde frei laufen lassen

Kommentare