Am Ostbahnhof

21-Jähriger attackiert Bundespolizei

München - Er bespuckte eine Streife der DB-Sicherheit und trat einem Diensthund gegen den Kopf: Am frühen Samstagmorgen musste ein 21-Jähriger am Ostbahnhof gebändigt werden.

Wie die Bundespolizei mitteilt, attackierte der 21-jährige Münchner am frühen Samstagmorgen gegen 3.30 Uhr eine Streife der DB-Sicherheit im Personentunnel.

Als wenig später Beamte der Bundespolizei hinzukamen, beruhigte sich der alkoholisierte Münchner zunächst. Als die Polizisten aber seinen Ausweis sehen wollten, beleidigte er die DB-Streife erneut und spuckte einem Mitarbeiter der Bahn ins Gesicht.

Die Polizisten nahmen den Burschen daraufhin mit auf die Dienststelle. Auf dem Weg dorthin beleidigte und bedrohte er auch die Beamten, trat zu und versuchte, sie zu beißen. Auch einem Diensthund mit Maulkorb, der den 21-Jährigen auf Distanz halten sollte, trat er gegen den Kopf. Das Tier blieb unverletzt. Einen Bundespolizisten verletzte der Mann hingegen am Knie.

mm

Rubriklistenbild: © Schlaf Marcus

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare