Auf der Polizeidienststelle

24-Jähriger uriniert auf Belehrungsnachweis

München - Ein 24-Jähriger bekam nach seiner Festnahme auf der Polizeidienststelle einen Belehrungsnachweis vorgelegt. Über den ärgerte er sich dermaßen, dass er darauf urinierte.

Wie die Polizei mitteilt, beobachtete ein Zeuge am Sonntagabend gegen 22.20 Uhr einen Mann, der sich in der Schornstraße an einigen Fahrzeugen zu schaffen machte.

Weil er keins aufbekam, versuchte der 24-jährige Franzose, ein Fahrrad zu klauen. Doch auch das gelang ihm nicht, weil er unter Alkoholeinfluss stand. Der Zeuge alarmierte daraufhin die Polizei. Zu diesem Zeitpunkt war der Täter bereits eine Straße weiter zugange und machte sich dort an parkenden Autos zu schaffen.

Als er die Beamten bemerkte, versuchte er, in ein Fahrzeug einzusteigen, das gerade zufällig am Straßenrand hielt. Die Beamten konnten den Mann allerdings schnappen und brachten ihn auf die Dienststelle.

Für die weitere Vernehmung war eine Dolmetscherin notwendig. Bis diese auf der Dienststelle angekommen war, bekam der Franzose einen Belehrungsnachweis vorgelegt. Über den ärgerte sich der Mann so sehr, dass er darauf urinierte.

Anschließend beleidigte er sowohl die Dolmetscherin als auch die Polizeibeamten und urinierte ernut in das Vernehmungszimmer. Wegen seines derart aggressiven Verhaltens musste der 24-Jährige an einer Hand fixiert werden. Er verbrachte die Nacht zur Ausnüchterung in der Zelle.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare