Drei Männer festgenommen

Aufmerksame Anwohnerin hilft bei Fahrraddieb-Verhaftung

München - Drei Fahrraddiebe trieben am Freitag in der Au ihr Unwesen. Eine aufmerksame Anwohnerin beobachtete die Männer und rief sofort die Polizei. 

Drei Männer wollten am Freitag in der Au Fahrräder im großen Stil mitgehen lassen - doch mit der Aufmerksamkeit einer Nachbarin haben die Männer anscheinend nicht gerechnet. 

Eine 61-Jährige konnte am Freitag gegen 12.30 Uhr beobachten, wie drei Männer in der Eduard-Schmid-Straße mehrere Fahrräder auf die Straße schoben. Sie zerlegten die Räder und luden die Einzelteile in ein Auto ein. Das kam der 61-Jährigen doch recht seltsam vor und sie griff zum Telefon, um die Polizei zu alarmieren. 

Zwei Zivilbeamte konnten die drei Fahrraddiebe noch vor Ort antreffen und kontrollierten das Auto: Im Kofferraum fanden die Beamten Teile von mindestens vier weiteren zerlegten Fahrrädern. Eine plausible Erklärung konnten die drei Männer dafür laut Polizei nicht liefern. 

Die Zivilpolizisten nahmen die drei Ungarn (20, 20 und 42 Jahre) kurzerhand mit auf die Wache. 

Wenig später meldete sich ein 18-jähriger Schüler auf der Wache: Ihm sei am Vormittag sein abgeschlossenes Fahrrad in der Zeppelinstraße gestohlen worden. Gemeinsam mit den Beamten durfte sich der Schüler die sichergestellten Einzelteile ansehen - und tatsächlich: Er erkannte sein Fahrrad wieder. 

Im Verhör gestanden die drei Männer dann die Fahrraddiebstähle. Da sie in Deutschland laut Polizei über keinen festen Wohnsitz verfügen, wurden sie einem Haftrichter vorgeführt. Der erließ dann Haftbefehl gegen alle drei Diebe. 

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen
Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen

Kommentare