„Widerstand in Unterhose“ 

Bei Polizeikontrolle: Mann zieht sich bis auf die Unterhose aus 

Mit dieser Reaktion haben die Beamten nicht gerechnet: Sie wollten einen Mann am Ostbahnhof kontrollieren, das passte diesem gar nicht. Er entkleidete und wehrte sich. 

München - Weil er aggressiv andere Reisende am Ostbahnhof belästigte, musste die Bundespolizei kommen. Den Einsatz am Sonntagmorgen werden die Beamten wohl so schnell nicht vergessen. Als sie den lautstarken Mann kontrollieren wollten, wurde dieser noch aggressiver, er habe „erheblichen Widerstand“ geleistet, teilt die Polizei mit. Doch nicht genug: Der 32-Jährige aus Mali, der keinen festen Wohnsitz hat, zog sich vor den Beamten aus. Die Polizei sagt, dass der Mann nicht mit auf die Wache wollte und daher den „Widerstand in Unterhosen“, wie es in einer Mitteilung heißt, leistete. Der Mann - der 1,9 Promille hatte - wurde festgenommen, weil zudem ein offener Untersuchungshaftbefehl wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt wurde. Ihn erwartet außerdem eine Strafanzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung.

ch

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare