Trotz Corona-Auflagen:

Endlich wieder Dult in München - Begeisterte Besucher feiern die Rückkehr der Standl

Zu Füßen der Mariahilfkirche herrscht wieder Volksfeststimmung.
+
Zu Füßen der Mariahilfkirche herrscht wieder Volksfeststimmung.

Es duftet nach gebrannten Mandeln, die Karussells drehen sich. Endlich geht es wieder rund in München – auf dem ersten kleinen Volksfest des Jahres, der Auer Dult!

München - Dieses Wochenende ging’s los am Mariahilfplatz, natürlich mit Corona-Einschränkungen, aber mit großer Freude. Auf dem ganzen Gelände besteht Maskenpflicht und die Anzahl der Besucher ist beschränkt.

Sieht schlimmer aus, als sie ist: die Männer-Wartezone.

Die Freude über die Fahrgeschäfte ist dennoch groß – vor allem bei den Kindern. Und das Gruschen an den Standln mit Keramik, Küchenutensilien oder Lederwaren macht allen Generationen Spaß.

Viel zu entdecken gibt es auf der Dult.

Die Auer Dult ist der Auftakt für mehrere Volksfest-Vergnügen, die die Münchner* heuer noch genießen können: Am Orleansplatz läuft der „Orleans-Sommer“ mit Fahrgeschäften, Standln und Bühne, und ab Mittwoch startet der „Sommer in der Stadt“ durch – auf Theresienwiese und Königsplatz, ab Donnerstag auch im Olympiapark. (MARIE-THERES WANDINGER)

München: Das sagen die begeisterten Dult-Besucher

Reinhard (55) und Susi (53) aus Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn).

„Wir sind heute das erste Mal hier. Es ist ein schönes Gefühl, dass wir auch mal wieder unter Leuten sind. Das hat man ja jetzt lange Zeit nicht so gehabt, und es ist sehr schön hier – uns gfoids guad! Bei uns in Eggenfelden gibt es den Saumarkt, der ist ähnlich aufgebaut wie die Dult. Daheim haben wir aber keine Fahrgeschäfte. Hier ist es eine gute Mischung aus Volksfest und Warenmarkt. Und es ist auch mal schön, wenn nicht ganz so viele Leute aufeinander gedrängt sind.“ Reinhard (55) und Susi (53) aus Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn)

Auf Geburtstagsausflug zur Auer Dult in München

Lara (17), Marie (18), Vanessa (18), Sarah (18) aus Albstadt in Baden-Württemberg.

„Wir machen einen Geburtstagsausflug nach München. Im Internet sind wir auf die Auer Dult gestoßen und haben uns spontan entschlossen, hierherzukommen. Es ist schön, mal wieder auf einem kleinen Volksfest zu sein. Wir werden jetzt erst mal etwas essen und dann noch eine Runde Kettenkarussell fahren. Die Dirndl hatten wir eigentlich für den Biergarten mitgenommen, aber jetzt passt es ja so auch sehr gut!“ Lara (17), Marie (18), Vanessa (18), Sarah (18) aus Albstadt in Baden-Württemberg

München: Für den Dultbesuch haben wir uns extra fesch angezogen

Christine (77), Walter (70), Münchnerin und Wahlbayer seit 50 Jahren.

„Wir trinken hier gerade eine Mass Bier. Für den Dultbesuch haben wir uns extra fesch angezogen. Es ist schön, hier zu sein, aber nicht mehr so schön wie früher. Es hat sich in den letzten Jahren schon geändert, die Leute haben sich generell verändert. Aber wir freuen uns trotzdem. Nach dem Bier schauen wir noch die Standl an, und dann gehen wir wieder heim. Wegen Corona haben wir gar keine Bedenken. Nur mit der Maske ist es sehr warm.“ Christine (77), Walter (70), Münchnerin und Wahlbayer seit 50 Jahren

München: „Toll, dass endlich wieder die Auer Dult ist!“

Julia (33) und Hans (33) aus München mit Emily (5) und Dominik (4).

„Wir finden es toll, dass endlich wieder die Auer Dult ist! So wie es aussieht, ist es auch nicht so voll, sodass man sich gut fühlt dabei, ohne Bedenken. Bei so schönem Wetter wäre es natürlich schöner ohne Maske, aber es ist auch völlig akzeptabel, dass man sich und andere schützen muss. Es ist schon schön, dass es jetzt wieder mehr Freiheit gibt und man mehr machen kann!“ Julia (33) und Hans (33) aus München mit Emily (5) und Dominik (4)

„Wir hatten lange darauf gewartet und gehofft, dass die Dult stattfindet“

Jutta El Dewy (64) vom Keramikbetrieb Volker Pilsecker aus Sauerlach.

„Ich bin seit 1982 hier an dem Stand und habe die Werkstatt 2010 übernommen. Für uns ist es natürlich sehr schön, dass wir hier sein dürfen. Wir hatten lange darauf gewartet und gehofft, dass die Dult stattfindet, das wusste man ja fast bis zum Schluss nicht wirklich. Wir leben einfach von den Märkten. Ich mache nur Keramik, das ist wahnsinnig viel Arbeit. Ich hatte in den letzten Monaten natürlich viel Zeit, Ware herzustellen und das Lager zu füllen. Nun auf der Auer Dult verkaufen zu dürfen, ist ein Traum! Die Leute nehmen es sehr gut an, man merkt: Sie freuen sich wieder. Wir haben auch viel Stammkundschaft, und auch die ist froh. Sie könnten zwar auch bestellen, teilweise schicken wir auch Kleinigkeiten, aber in der Regel wollen die Menschen die Sachen einfach direkt in die Hand nehmen und anschauen.“ Jutta El Dewy (64) vom Keramikbetrieb Volker Pilsecker aus Sauerlach

Auer Dult in München: „Es ist wie eine kleine Wiesn, sehr nett“

Maeve (23), Luca (23),Wahlmünchner aus Salzburg.

„Wir sind gerade so am Durchschlendern. Eigentlich sind wir zum Essen hierhergekommen, aber jetzt schauen wir uns gerne in den Standln um. Wir waren davor noch nie auf der Dult, wir kennen sie nur aus Erzählungen. Es ist wie eine kleine Wiesn, sehr nett, nicht so viel los. Es ist schön, wieder die Ansagen von den Fahrgeschäften zu hören und die Gerüche von den Essensständen zu riechen.“ Maeve (23), Luca (23),Wahlmünchner aus Salzburg tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare