Bundestag beschließt Pkw-Maut

Bundestag beschließt Pkw-Maut

Schlägerei am Ostbahnhof

Im Fast-Food-Laden: Wachmann attackiert

+

München - Sie warfen mit Pommes um sich und flogen deswegen aus einem Fast-Food-Restaurant. Einem Obergiesinger passte das gar nicht- er ging auf einen Sicherheitsmitarbeiter los.

Wie die Bundespolizei mitteilt, wurden fünf Personen am Sonntagmorgen gegen 6.20 Uhr von einem Sicherheitsmitarbeiter (20) aus einem Fast-Food-Restaurant am Ostbahnhof geschmissen. Der Grund dafür: Sie waren laut und warfen mit Pommes um sich.

Das passte einem 20-jährigen Obergiesinger offensichtlich gar nicht, denn er griff den Sicherheitsmitarbeiter an, zunächst verbal. Doch dann stürzte sich der Obergiesinger auf den Wachmann und stieß ihn gegen eine Mülltonne. Zu diesem Zeitpunkt lief zufällig ein weiterer Sicherheitsmitarbeiter (28) eines Supermarktes vorbei, der gerade auf dem Heimweg war.

Er schritt in die Ausseinandersetzung ein und zog den Obergiesinger von seinem Kollegen weg. Doch der 20-Jährige ließ sich davon nicht einschüchtern und ging erneut auf den Fast-Food-Wachmann los. In der folgenden Schlägerei bekam der Supermarkt-Wachmann von einem Kumpel (21) des Obergiesingers einen Schlag ins Gesicht.

Auch ein Angestellter des Restaurants, der ebenfalls versuchte zu schlichten, erhielt einen Schlag auf die Nase. Zwischenzeitlich war es dem Wachmann des Fast-Food-Ladens gelungen, den Obergiesinger am Boden festzuhalten.

Erst mehrere Streifen der Bundespolizei konnten die Beteiligten letztendlich trennen. Auch die Landespolizei kam mit fünf Beamten hinzu. Der Obergiesinger versuchte noch zu fliehen, doch wegen des Großaufgebots kam er nicht weit.

Auf der Wache schlug dann auch noch der 21-jährige Kumpel des Obergiesingers mehrfach nach einer 33-jährigen Bundespolizistin. Daraufhin wurde er von den Beamten fefesselt. Die Bundespolizistin erlitt eine Prellung an der Hand, blieb sonst aber unverletzt.

Alle Beteiligten waren alkoholisiert und wurden nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen wieder entlassen. Die Bundespolizei ermittelt wegen Körperverletzung und Bedrohung.

pak

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare