1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Au-Haidhausen

Horror-Unfall auf Baustelle: Eisenstange durchbohrt Kopf eines Arbeiters

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Donnerstag Mittag ist ein Bauarbeiter von einer herabfallenden Eisenstange am Kopf getroffen und schwer verletzt worden. Den Rettungskräften bot sich ein grausiges Bild.

Als die alarmierten Einsatzkräfte an der Baustelle eintrafen, lag der 51- jährige Arbeiter in einem mit Bauabfällen gefüllten Container in einer Baugrube von rund zehn Metern Tiefe. Die Rettungswagenbesatzung der Berufsfeuerwehr stieg zu dem Verletzten in den Container herab und begann mit der Erstversorgung. Dabei wurden die Rettungskräfte von der Besatzung des bereits mitalarmierten Hilfeleistungslöschfahrzeuges der Hauptfeuerwache unterstützt.

Dem verunfallten Arbeiter, ragte eine rund ein Meter lange etwa 12 mm starke Baustahlstange aus dem Bereich des Hinterkopfes. Um die Rettung so schonend wie möglich durchzuführen, entschieden sich die Einsatzkräfte, mithilfe eines Baukranes den Container mitsamt des Patienten sowie eines Notfallsanitäters auf Erdgleiche zu heben. Gleichzeitig wurden weitere Kräfte angefordert, um die Stange mithilfe von feinmechanischem Werkzeug zu kürzen. Um den Patienten dabei nicht zusätzlichem Stress auszusetzen, wurde er durch den eingetroffenen Notarzt leicht narkotisiert. Abschließend lagerten die Einsatzkräfte den 51-Jährigen auf einem Spineboard und transportierten ihn in den Schockraum einer Münchner Klinik. Wie genau es zu dem Unfall gekommen ist, ermittelt die Polizei.

Lesen Sie auch: Rennradfahrer übersieht geparkten Anhänger, Kind (8) gerät unter Lkw - beide sterben

PM Brandirektion München

Auch interessant

Kommentare