Polizei jagt Täter

Mann vor Kultfabrik brutal verprügelt - Lebensgefahr

München - Unbekannte haben einen Mann vor der Kultfabrik brutal zusammengeschlagen. Ins Krankenhaus fuhr er erst drei Tage später - in Österreich. Dabei war er lebensgefährlich verletzt.

Es war am Abend des ersten Deutschlandspiels, Montag, 16. Juni. Ein Litauer und ein Österreicher fuhren per Mitfahrgelegenheit nach München und gingen später in der Kultfabrik am Ostbahnhof feiern. Zwischen 0 Uhr und 1 Uhr fand der Österreicher seinen Freund im Bereich des Taxistandes vor dem Gelände der Kultfabrik nähe des Haupteingangs an der Grafinger Straße. Er wurde brutal zusammengeschlagen.

Das Unglaubliche: Der 20-jährige Litauer mit Wohnsitz in England ging nicht ins Krankenhaus, rief nicht die Polizei. Stattdessen stiegen die beiden wieder ins Auto und fuhren mit der selben Mitfahrgelegenheit zurück nach Österreich. Der 20-Jährige ist dort derzeit zu Besuch bei seinem Bekannten.

Erst drei Tage später, am Freitag 20. Juni, fuhr der Österreicher den Litauer doch ins Krankenhaus. Der 20-Jährige klagte wohl über nicht nachlassende Schmerzen wegen seiner Verletzungen Kopfbereich. Die Ärzte dort brachten ihn sofort auf die Intensivstation. Seine Verletzungen waren lebensgefährlich. Derzeit befindet er sich nicht mehr in Lebensgefahr.

Auch die österreichische Polizei wurde erst durch das Krankenhaus informiert. Inzwischen ermittelt die Münchner Mordkommission wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Ob Mord oder Totschlag, was die Absicht war, wie viele daran beteiligt waren, das alles weiß die Polizei noch nicht. Der Österreicher kam am Donnerstag nochmals nach München und machte seine Aussage. Er konnte aber auch nur angeben, wo er das Opfer gefunden hatte. Wann genau und wo genau die Tat stattgefunden hat, ist ebenfalls noch völlig unklar. Die Ermittlungen dauern laut Polizei an.

Zeugenaufruf

Die Mordkommission sucht jetzt die Mitfahrgelegenheit, einen wohl ungefähr 25-jährigen Fahrer mit einem silbernen Audi älteren Baujahres und deutschem Kennzeichen. Mehr Informationen gibt es auch zu ihm nicht. Er soll sich bei der Polizei melden.

Außerdem sucht die Polizei Personen, die in der Nacht von Montag, 16. auf Dienstag, 17. Juni, eine körperliche Auseinandersetzung auf oder in unmittelbarer Nähe der Kultfabrik beobachtet haben. Sie werden gebeten sich mit der Mordkommission München unter 089 / 29 10 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Gleiches gilt für Taxifahrer, die sich in der Tatnacht am Standplatz am Haupteingang Kultfabrik (Grafinger Straße) aufgehalten haben.

Klaus-Maria Mehr

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare