Rechtsmedizin findet Todesursache

Manager (45) starb an Kräutermischungen

Acht Monate nach dem zunächst völlig unklaren Tod eines Eventmanagers (45) haben Rechtsmediziner nun nach langen toxikologischen Untersuchungen die Ursache gefunden.

München - Der 45-Jährige ist an einer Kombination aus Badesalz und Kräutermischungen gestorben. Diese sogenannten Legal-High-Drogen sind mittlerweile nicht mehr frei verkäuflich und verboten. Ihre völlig unberechenbare Wirkung wurde lange Zeit verharmlost, bis der Bundestag im September 2016 das „Neue psychoaktive-Stoffe-Gesetz“ (NpSG) verabschiedete, das im vergangenen November in Kraft trat. 

Der Manager war im August 2016 tot in seiner Wohnung in der Rablstraße in Haidhausen gefunden worden.

dop

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion