Mann mit Kran abgeseilt

Von provisorischem Wetterschutzdach: Bauarbeiter stürzt in die Tiefe

+
Ein Bauarbeiter stürzte einige Meter in die Tiefe.

Einige Meter tief ist ein Bauarbeiter am Dienstag in Haidhausen von einem Wetterschutzdach gestürzt. Das Dach war nur ein Provisorium. Die Rettungskräfte mussten den Mann mit einem Rettungskorb aus seiner misslichen Lage befreien.

München - Am Dienstagvormittag ist in Haidhausen ein 50-jähriger Bauarbeiter von einem provisorischen Wetterschutzdach auf das etwa vier Meter tieferliegende Dach einer Baustelle gestürzt. Seine Kollegen setzten umgehend den Notruf ab. 

Die Integrierte Leitstelle München alarmierte Kräfte der Feuerwache Ramersdorf, die Höhenrettungsgruppe und den Notarzt Thalkirchen. Sie erkannten die missliche Lage und kletterten zu dem Verunglückten. Priorität auf dem steilen Dach des achtstöckigen Baustellengebäudes hatte die Patientensicherung. Zur Sicherung wurde der Patient in einem Rettungskorb achsengerecht gelagert. Noch auf dem Dach wurde der Mann durch die Rettungswagenbesatzung der Feuerwache Ramersdorf und den Notarzt versorgt. 

Mit Hilfe eines Krans wurde der Mann abgeseilt.


Im Anschluss wurde der Patient zusammen mit einem Höhenretter der Berufsfeuerwehr am Haken des vor Ort befindlichen Baustellenkrans in Sicherheit gebracht. Von dort wurde er mit dem Notarztwagen in eine Münchner Klinik transportiert. Der Unfallhergang wird derzeit von der Polizei ermittelt.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann
Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
Dieser Luxus-Laden verlässt die Maximilianstraße
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
„Drecksladen“: Mann zettelt wilde Primark-Diskussion in Münchner Facebook-Gruppe an
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst
Münchner Schülerin vor 30 Jahren getötet - Ermittler sicher: Mörder endlich gefasst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.