Neubau in Au-Haidhausen

Bauarbeiter in München stürzt sieben Mete in die Tiefe - Kollegen müssen alles mit ansehen

In München ist ein Mann nach dem Sturz von einem Baugerüst gestorben (Symbolbild). 
+
In München ist ein Mann nach dem Sturz von einem Baugerüst gestorben (Symbolbild). 

Schock auf einer Baustelle in München: Ein Arbeiter stürzte am Montag von einem Gerüst sieben Meter in die Tiefe.

München - Bei Bauarbeiten im Münchner Stadtviertel Au-Haidhausen hat sich am Montag (8. Februar 2021) ein schwerer Unfall ereignet. Wie die Pressestelle der Feuerwehr München bekanntgab, stürzte am Morgen ein Bauarbeiter von einem Gerüst sieben Meter in die Tiefe. Der 47-Jährige gehörte zu einer Gruppe Arbeiter, die an der Außenfassade eines Neubaus in der Franziskanerstraße beschäftigt sind.

Kollegen des Mannes, die den Sturz beobachtet hatten, riefen umgehend Notarzt und Feuerwehr. Die hinzugerufenen Rettungskräfte fanden den verunglückten 47-Jährigen schließlich zwischen Kies und Bauschutt liegend. Wie durch ein Wunder überlebte der Mann den Sturz, verletzte sich jedoch an Wirbelsäule und Beinen schwer.

München: Bauarbeiter stürzt von Gerüst sieben Meter tief - Notarzt findet ihn schwer verletzt im Schutt

Da der Baumarbeiter kaum Deutsch sprach, benötigte es zunächst die Hilfe einiger Kollegen, um herauszufinden, wo der Mann sich womöglich verletzt hatte, um ihn bei einer Umlagerung in den Rettungswagen nicht unnötig zu gefährden. Das Problem konnte jedoch schnell gelöst und der Verunglückte vorsichtig umgebettet und in ein umliegendes Krankenhaus transportiert werden.

Ob er von dem Sturz bleibende Schäden zurückbehalten wird, ist derzeit nicht bekannt. Auch die genauen Hintergründe des Sturzes müssen noch ermittelt werden, so ein Pressesprecher der Berufsfeuerwehr München auf Anfrage von tz.de.*

Auf einer Baustelle im oberbayerischen Denklingen stürzte im Oktober vergangenen Jahres eine Betondecke auf einer Baustelle ein. Mehrere Arbeiter wurden unter den Trümmern verschüttet. Vier Menschen starben, darunter ein junger Auszubildender.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare