Hoher Sachschaden

Radl-Händler repariert ein E-Bike - plötzlich brennt der Laden

Ein 50-Jähriger hat am Montag ein Fahrrad repariert. Allerdings handelte es sich dabei nicht um ein normales Radl sondern ein E-Bike. Und das ging gründlich schief.

München - Am Montag gegen 14.00 Uhr führte ein 50-jähriger Münchner Reparaturarbeiten in seinem Laden an der Wörthstraße an einem Fahrrad durch. Dabei benutzte er laut Polizei einen Bohrer, und er beschädigte damit versehentlich einen Akku. Dies führte zu einem Funkenschlag - es brannte in seinem Geschäft.

Die Einsatzkräfte der Feuerwache Ramersdorf gingen unter schwerem Atemschutz in den Werkstattbereich und löschten dort den Brandherd ab.

Es wurde niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 100.000 Euro. Die Brandermittler der Münchner Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur genauen Klärung der Brandursache aufgenommen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Haidhausen – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © klaus haag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
München weitet Tempo-30-Zonen in der Stadt aus und löst auch Kopfschütteln aus
München weitet Tempo-30-Zonen in der Stadt aus und löst auch Kopfschütteln aus

Kommentare