Sexuelle Belästigung

An der Isar: Mann betatscht Frau mit den Worten „Stell dich nicht so an“

+
Der Kabelsteg über die Isar.

Eine 30-Jährige ging über den Kabelsteg an der Isar nach Hause, als sie plötzlich einen Mann hinter sich bemerkt. Der wollte ihr „Nein“ nicht akzeptieren.

München - Am Sonntag, 27. Mai, gegen 0.15 Uhr befand sich eine 30- Jährige auf dem Nachhauseweg. Sie ging über den Kabelsteg in Richtung Meillerweg, als ihr auffiel, dass ein ihr unbekannter Mann ihr offensichtlich bereits seit mehreren Hundert Metern folgte. Der Unbekannte sprach die Münchnerin an und fragte, ob sie alleine unterwegs sei und ob sie nicht mit ihm mitkommen wolle. Die 30-Jährige verneinte. Daraufhin packte sie der Unbekannte mit den Worten: „Stell dich nicht so an“ am Handgelenk und fasste ihr an die Brust. Die Frau konnte sich losreißen und weglaufen. Sie verständigte über Notruf die Polizei.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. 

Täterbeschreibung der Polizei München

Männlich, 30 Jahre alt, 180 cm groß, ca. 70 kg schwer, schlank, hellhäutig, kurze schwarze lockige Haare, auffallend schiefe Zähne, sprach Hochdeutsch; trug ein Capi und helle Jeans. Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Haidhausen – mein Viertel“.

Lesen Sie auch: 

Bundestag verankert das "Nein heißt Nein" ins Strafrecht

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.