Prügelei in Bahn

„Lindenstraße“-Schauspielerin bei Sitzplatz-Streit in U-Bahn schwer verletzt

+
Die Mediziner versorgten sofort das Auge von Claudia Pielmann.

„Sie ist mit ihren langen, spitzen Nägeln gezielt auf meine Augen los!“ - Nach einem eskalierten Sitzplatz-Streit in der U-Bahn bangt „Lindenstraße“-Star Claudia Pielmann um ihr Auge.

München - Claudia Pielmann (59) ist eine Kämpferin: Als junges Mädchen hat sich die Münchnerin in der Fernsehbranche einen Namen gemacht, später führte der frühere Lindenstraße-Star (siehe unten) einen erbitterten Mietstreit. Doch ein Vorfall am Mittwoch hat die Giesingerin tief verstört – und schwer verletzt: Die Schauspielerin hat nach einer Attacke in der U-Bahn Angst um ihr Auge!

Auch Pielmanns Bekannter wurde von der Unbekannten angegriffen. Seine Brust ist zerkratzt.

Was war passiert? Pielmann steigt gegen 13.30 Uhr mit einem Bekannten am Max-Weber-Platz in die U5. „Die U-Bahn war voll. Ich habe noch einen Platz gekriegt. Gegenüber wäre auch noch einer frei gewesen.“ Wäre. Denn diesen Platz habe eine Frau mit Taschen belegt. „Sie hatte einen hellbraunen Chihuahua an der Leine. Ich habe sie gebeten, Platz für meinen Bekannten zu machen.“ Keine Reaktion. Pielmann fragt erneut. „Sie hat mich in gebrochenem Deutsch beleidigt.“ Der Bekannte bittet, sich hinsetzen zu dürfen. „Da hat sie ihn beschimpft!“ Und es bleibt nicht bei Worten: „Sie ist auf ihn losgegangen! Ich habe sie angeschrien und mit der Polizei gedroht. Sie hat mich wüst beschimpft.“ Der Streit eskaliert. Die Frau prügelt auf Pielmanns Bekannten ein. Und: „Sie ist mit ihren langen, spitzen Nägeln gezielt auf meine Augen los!“ Pielmann spürt einen stechenden Schmerz, ihr Auge blutet!

In der U5 am Ostbahnhof ist die Situation nach Aussage der Schauspielerin eskaliert

Die U-Bahn hält am Ostbahnhof. „Ich habe geschrien: Haltet sie! Aber keiner hat was getan! Sie haben meinen Bekannten sogar daran gehindert!“ Die Türen öffnen sich, die Fremde flüchtet. Pielmann hinterher. „Sie hat mir mein Handy aus der Hand geschlagen.“ Pielmann stürzt auf dem Bahnsteig. Ihr Bekannter ruft die Polizei, sie erstatten Anzeige. Die Polizei bestätigt die Ermittlungen.

Mehr News aus München: Die Polizei hat einen rasanten Junggesellenabschied beendet. Die Männer waren mit Sportautos auf der Garmischer Autobahn unterwegs - mit bis zu 180 Sachen.

„Ich kann nur hoffen, dass nichts zurückbleibt“

Noch am selben Tag erhält sie die Diagnose in der Augenklinik: eine Wunde im Augapfel! „Die Ärzte hoffen, dass sie zuwächst, ohne dass genäht werden muss. Ich kann nur hoffen, dass nichts zurückbleibt.“ Was ihr aber fast noch mehr wehtut als der körperliche Schmerz, sei das Verhalten der Fahrgäste: „Sie haben die Frau einfach fliehen lassen. Ich bin fassungslos und schockiert darüber, dass mir keiner geholfen hat!“

Schauspielerin Claudia Pielmann

Die Münchner Schauspielerin Claudia Pielmann (Foto) verkörperte von 1985 bis 1986 die Rolle der Elfie Kronmayr (unten, Foto: WDR) in der TV-Serie Lindenstraße. Zudem hatte Pielmann Rollen in den Krimireihen Tatort und Der Fahnder inne. 2002 drehte sie den Film „Wilder Kaiser – Herzen in Gefahr“.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Haidhausen – mein Viertel“.

Lesen Sie auch: Daniela Büchner verletzt ehemalige Mitarbeiterin -

Nun nimmt sie zu Attacke in „Faneteria“ Stellung.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Foodbloggerin Bianca verrät Geheimtipp: In dieses Einkaufszentrum sollten Sie nur zum Essen fahren
Foodbloggerin Bianca verrät Geheimtipp: In dieses Einkaufszentrum sollten Sie nur zum Essen fahren
Schlangenlinien auf der A8: Frau mit Tochter (7) an Bord verliert die Kontrolle - das ist ihr Lebensretter
Schlangenlinien auf der A8: Frau mit Tochter (7) an Bord verliert die Kontrolle - das ist ihr Lebensretter
Amtsrichterin kennt keine Gnade: Schwarzenegger-Bodyguard muss in den Knast
Amtsrichterin kennt keine Gnade: Schwarzenegger-Bodyguard muss in den Knast
„Ich wollte nur noch raus“: Mann mehr als eine Stunde an Bahnhof in Aufzug eingesperrt
„Ich wollte nur noch raus“: Mann mehr als eine Stunde an Bahnhof in Aufzug eingesperrt

Kommentare