Albtraum am Rosenheimer Platz

Münchner (30) winkt S-Bahn zu - das hat schlimme Folgen

+
Ein 30-jähriger Münchner wurde von einer S-Bahn überrollt (Symbolbild).

Der 30-Jährige war laut der Polizei München offenbar alkoholisiert, als es zu dem tödlichen Fall kam: Der Münchner stolperte beim Rückwärtsgehen und stürzte auf die Gleise.

  • Ein tödlicher Unfall ereignete sich am Montagmorgen am S-Bahnhof Rosenheimer Platz.
  • Ein 30-jähriger Münchner befand sich nahe an der Bahnsteigkante und winkte, offenbar betrunken, mehreren S-Bahnen zu.
  • Dann strauchelte er und fiel auf die Gleise.

München - Pendler in ganz München haben das Chaos am Montagmorgen in wacher Erinnerung. Offiziell war von Personen auf dem Gleis die Rede. So auch die Durchsagen in den verspäteten S-Bahnen und auf den Bahngleisen. Nun gibt die Polizei München bekannt, welcher traurige Fall die Ursache für das Chaos war.

Die Polizei München berichtet:

Am Montag (09.12.2019) gegen 05:10 Uhr, befand sich ein augenscheinlich alkoholisierter 30-jähriger Münchner an einem Bahnsteig des S-Bahnhofes Rosenheimer Platz.

Der 30-Jährige befand sich sehr nah an der Bahnsteigkante und winkte nach ersten Erkenntnissen der einfahrenden S-Bahn zu. Hierbei bewegte er sich rückwärts entlang des Sicherheitsstreifens in Fahrtrichtung der S-Bahn und geriet ins Straucheln. 

Münchner (30) geht rückwärts an S-Bahnsteig entlang - dann fällt er ins Gleis und wird überrollt

Der 30-Jährige verlor das Gleichgewicht und stürzte auf den Gleisbereich. Er wurde trotz eingeleiteter Schnellbremsung von dem Triebwagen erfasst und tödlich verletzt. Der 53-jährige Zugführer musste aufgrund des Ereignisses durch ein Kriseninterventionsteam betreut werden.

Für Chaos bei den Münchner S-Bahnen sorgte ein harmloser Luftballon.

Tragischer Unfall im fränkischen Baiersdorf: Hier kontrollierte der Bürgermeister Straßenbauarbeiten, als ihn plötzlich ein Auto ungebremst erfasste.

Alle News und Geschichten aus München lesen Sie immer aktuell und nur auf tz.de*. Aktuell gab es nach der Messerattacke, die bundesweit für Schlagzeilen sorgt, einen weiteren brutalen Angriff auf eine Polizistin* an einem U-Bahnhof in München.

Ein Aktivist hat sich am Donnerstagnachmittag in München an die Siemens-Konzernzentrale geklebt. Der Mann streamt seinen Protest live auf Facebook.

In München kam es mitten am Tag zu einem Raubüberfall mitten in der Stadt. Ein unbekannter Mann bedrohte eine Verkäuferin mit einer Pistole.*

In München kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Leonrodstraße. Ein Vater rannte mit seinem Sohn zu einer Tram. Beide übersahen ein kommendes Auto.

Zu einem schrecklichen Vorfall kam es in der S1 kurz vor Eching, berichtet Merkur.de*: Ein Mann schlug einen Fahrgast (18) krankenhausreif - weil der zu laut lachte. 

mm/tz

*tz.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Wohnungsnot in München: Zu viele Anträge - Amt greift zu drastischer Maßnahme
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt Arm um Nebenmann - dann wird es richtig brutal
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer
Am Marienplatz: Mann haut Seniorin mitten ins Gesicht - in der S-Bahn findet er die nächsten Opfer

Kommentare