Stufenweise Eskalation

„Ich mach euch kalt“: Pullacher randaliert im Dunkin‘ Donuts und will Polizisten beißen

Ein 44-jähriger aus Pullach hat am Samstagabend im Dunkin‘ Donuts am Ostbahnhof zunächst Reisende angepöbelt, dann Polizisten beleidigt und versucht sie zu beißen.

München - Ein 44-Jähriger Deutscher befand sich gegen 21:45 Uhr im Dunkin Donuts im Münchner Ostbahnhof. Dort verhielt er sich aggressiv und bepöbelte Kunden und Personal. Als alarmierte Beamte der Bundespolizei eintrafen, flüchtete der 44-Jährige aus Pullach aus dem Bahngebäude. 

Nach mehrmaligen Aufforderungen, stehen zu bleiben, drehte er sich um und begann Faustschläge und Fußtritte in Richtung der noch entfernten Beamten anzusetzen. Bei der gefesselten und getragenen Verbringung zur Dienststelle versuchte der Pullacher neben Widerstandshandlungen auch die Beamten zu beißen. Zudem beleidigte und bedrohte er laut Bundespolizei die Beamten mit den Worten: “Ich mach‘ euch kalt! - Ich mach‘ euch fertig!“. Bei der Durchsuchung des 44-Jährigen wurde Fixerbesteck aufgefunden. 

Aufgrund des geistigen und körperlichen Zustandes, sowie frischer Einstichstellen am rechten Unterarm wurde er – unter Polizeibegleitung - in ein Münchner Krankenhauses verbracht. Keiner der eingesetzten Polizeibeamten wurde bei dem Einsatz verletzt. Jetzt ermittelt die Bundespolizei gegen den Pullacher wegen Gefährlicher Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Haidhausen – mein Viertel“.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Münchnerin klagt an: Hier schlägt mich ein Polizist beim WM-Fest am Flughafen
Anwohner in Obersendling melden laute Knallgeräusche - Polizei hat Vermutung, was dahintersteckte
Anwohner in Obersendling melden laute Knallgeräusche - Polizei hat Vermutung, was dahintersteckte
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.