SEK rückt aus

Großeinsatz nach Schüssen in München: Polizei findet leblosen Mann in Wohnung - Frau schwer verletzt

Spezialeinsatzkräfte waren in München/Haidhausen unterwegs, weil Schüsse gemeldet wurden.
+
Spezialeinsatzkräfte waren in München/Haidhausen unterwegs, weil Schüsse gemeldet wurden.

In Haidhausen kam es Sonntagnachmittag zu einem größeren Polizeieinsatz. Eine Frau wurde bei einem Streit schwer verletzt. Ihr Partner wird leblos gefunden.

Update vom 1. August, 18.10 Uhr: Die Polizei München hat nun ihren offiziellen Pressebericht zum Großeinsatz in München/Haidhausen herausgegeben. Demnach sollen gegen 13.20 Uhr mehrere Notrufe bei der Polizei eingegangen sein. Zeugen berichteten von Schussgeräuschen aus einer Wohnung im Bereich Preysingstraße.

Zahlreiche Einsatzkräfte der Münchner Polizei waren in Haidhausen vor Ort.

Umgehend wurde ein größerer Polizeieinsatz koordiniert. Aufgrund der Gefahrenlage wurden Spezialeinheiten und ein Polizeihubschrauber zur angegebenen Adresse geschickt. Mit Verkehrssperren wurde die Umgebung abgeriegelt. Gefahr für unbeteiligte Personen bestand nicht.

München/Haidhausen: Polizei durchsucht das Gebäude und findet die verletzte Frau

Als Polizisten das betreffende Gebäude durchsuchten, trafen sie auf die verletzte 52-Jährige. Sie hatte eine Kopfverletzung und wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht. Nach aktuellem Stand seien die Verletzungen nicht lebensgefährlich, schreibt die Polizei. In einer Wohnung fanden die Beamten dann den 56-jährigen Partner der Frau. Er lag leblos am Boden und hatte eine Waffe bei sich.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zum Tathergang dauern noch an, heißt es in der Mitteilung weiter. Es müsse unter anderem noch das Tatmotiv geklärt werden. Die Untersuchungen leitet die Münchner Mordkommission.

Hinweis zu Berichterstattung nach Suizid: Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111.

Verletzte Frau wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht

Update vom 1. August, 16.13 Uhr: Am Sonntagnachmittag wurde das SEK in den Münchner Stadtteil Haidhausen gerufen. Bei einem Beziehungsstreit sollen Schüsse gefallen sein. Eine 52-Jährige wurde von ihrem Lebensgefährten angeschossen. Sie konnte sich aber verletzt in die Wohnung einer Nachbarin retten. Diese rief anschließend die Polizei.

Als sich die Spezialkräfte Zugang zur Wohnung des 56-jährigen Tatverdächtigen verschaffte, fanden sie den Mann leblos auf dem Boden. Er hatte sich selbst gerichtet. Seine Partnerin wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht. Sie schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Zugang verboten: Die Polizei hat das Areal um den Gasteig in Haidhausen abgeriegelt.

Tatverdächtiger wurde leblos in der Wohnung gefunden

Update vom 1. August, 15.48 Uhr: Die Polizei hat sich erneut auf Twitter geäußert. Der Tatverdächtige wurde leblos in seiner Wohnung gefunden. Ermittler seien bereits vor Ort, um den genauen Sachverhalt zu klären. Die Verkehrssperren sollen in Kürze aufgehoben werden. Die Polizei will weiter berichten.

Erstmeldung vom 1. August, 15:45 Uhr: München - Zu einem größeren Polizeieinsatz kam es am Sonntagnachmittag im Münchner Stadtteil Haidhausen*. Die Polizei sperrte die Straße rund um den Gasteig. Nach ersten Angaben der Ordnungshüter kam es zu einem Streit, bei dem eine Person schwer verletzt wurde.

Polizeieinsatz in München: Frau wird schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht

Die Münchner Polizei* teile am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr auf Twitter mit, dass es einen größeren Polizeieinsatz am Gasteig in Haidhausen gebe. Zahlreiche Einsatzkräfte seien vor Ort. Ein Hubschrauber unterstütze die Kräfte am Boden. Um den Gasteig wurden anschließend Verkehrssperren errichtet.

Weiter schreibt die Polizei, sei es zu einem Streit gekommen. Dabei wurde eine Frau schwer verletzt. Sie sei auf dem Weg ins Krankenhaus. Ein bewaffneter Tatverdächtiger soll die Frau verletzt haben. Deshalb kamen die Spezialkräfte zum Einsatz, so die Ordnungshüter. Es bestehe aber keine Gefahr für Unbeteiligte, betont die Polizei auf Twitter. Weitere Informationen folgen. (tel) *tz.de/muenchen ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion