Ermittlungen laufen

Gefährlicher Vorfall in Toilette gemeldet: Schulleitung sperrt sie sofort ab, Feuerwehr rückt an

Waschraum einer Grundschule
+
In einer Münchner Schultoilette hat ein Unbekannter Tierabwehrspray versprüht (Symbolbild).

Mehrere Münchner Teenager mussten vom Rettungsdienst behandelt werden, nachdem ein Unbekannter auf einer Schultoilette sein Unwesen getrieben hatte.

München - Aufruhr an einer Schule in der Au*: Am Dienstagvormittag (5. Oktober) klagten mehrere Schüler plötzlich über Hustenreiz und tränende Augen.

München: „Abwehrspray“ auf Schultoilette versprüht

Über die Hintergründe informiert die Polizei in ihrem Pressebericht: „Nach derzeitigem Ermittlungsstand versprühte ein oder mehrere unbekannte Täter im Vorraum einer Toilette der Schule ein Flüssigkeitsspray.“

Nachdem sie den in der Luft liegenden Stoff eingeatmet hatten, erlitten insgesamt sieben Schüler im Alter zwischen 13 und 18 Jahren Reizungen der Atemwege und Augen. Zuvor hatten sie nacheinander die Toilette betreten.

Schulleitung sperrt Toilette ab - Polizei ermittelt

Nachdem der Vorfall gemeldet worden war, reagierte die Schulleitung umgehend und sperrte die Toilette. Die alarmierte Feuerwehr führte vor Ort Messungen durch und stieß auf ein sogenanntes „Tierabwehrspray“.

Vor Ort wurden die verletzten Schüler durch den Rettungsdienst versorgt. Weitere Ermittlungen führt nun das Kommissariat 26 der Polizei München*.*tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA  

Auch interessant

Kommentare