Unmoralisches Angebot im Hotel

Münchner will Escort-Dame mit dreister Lüge zu mehr zwingen - Festnahme

+

Er buchte sich eine Begleitung zum Abendessen und wollte dann mehr. Als eine 23-Jährige dies ablehnte, griff ein Münchner zu einer miesen Masche - doch die ging nach hinten los.

Einen Escort-Service nahm ein Münchner (54) am 29. August laut Polizei in Anspruch: Er vereinbarte, von einer 23-Jährigen zum Abendessen in ein Münchner Hotel begleitet zu werden. Doch offenbar erwartete er sich mehr: Im Laufe des Abends forderte der Mann „weitere, über die Begleitung hinausgehende Dienstleistungen von der 23-Jährigen“, wie die Münchner Polizei schreibt.

Die junge Frau lehnte dies jedoch vehement ab. Der Mann ließ nicht locker und setzte die Frau unter Druck: Er zückte ein grünes Ausweispapier, mit dem er sich als Polizist ausgab. Sodann verlangte er von der 23-Jährigen eine Strafzahlung wegen eines Verstoßes gegen die „Sperrgebietszone“. 

Die junge Frau hatte im Vorfeld bereits schon von einem ähnlichen Fall gehört und glaubte die falsche Geschichte nicht. Stattdessen ließ sie über die Hotelrezeption die Polizei rufen. 

Der 54-Jährige bekam davon Wind und flüchtete. Ein Kellner verfolgte ihn aber und konnte ihn stellen. Er übergab den Mann an die Polizei, die Ermittlungen dauern an.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare