Täter läuft noch frei herum

Au: Nachbarn von Mordopfer leben in Angst

München - Der Mörder der 91-jährigen Anna Sondermaier läuft noch frei herum! Deshalb geht in der Au die Angst um.

Hier wurde die Frau ermordet.

Die rüstige Rentnerin war am Dienstag in ihrer Wohnung im 4. Stock in Dollmannstraße 13 tot von einem Pfleger aufgefunden worden. Bislang ist bei der Polizei lediglich ein Hinweis eingegangen. Deshalb geht in der Au die Angst um. Wohnt der Mörder in ihrer Nachbarschaft? Warum tötete er ausgerechnet eine betagte Frau, die in bescheidenen Verhältnissen lebte? Schlägt der Täter bald wieder zu? Die tz sprach mit Nachbarn von Mordopfer Anna Sondermaier.

Ein Wahnsinn

Ein Wahnsinn. Ich bin furchtbar erschrocken, als ich das erfahren habe. Mir ist nicht wohl, weil Enkeltrick-Betrüger bei mir schon angerufen haben. Zum Glück bin ich nicht drauf reingefallen. Jetzt schaue ich besonders drauf, dass die Haustür immer zugesperrt ist.

Amalie Kaufmann (89)

Ich schließe ab

In einer so großen Stadt passiert jeden Tag etwas, deshalb ist meine Angst nicht größer als sonst. Da ich im Parterre wohne, habe ich Spiegel am Fenster angebracht, damit ich sehen kann, wer draußen steht. Fenster und Türen sperre ich fest zu. Fremde lasse ich nicht rein.

Renate Osterhuber (76)

Mein Maxi bellt

Zum Glück habe ich meinen Maxi. Der bellt ganz fürchterlich, wenn jemand an der Tür steht. Bei mir haben auch schon Enkeltrick-Betrüger angerufen, jemand hat sich als meine Freundin ausgegeben. Ich habe sofort die Polizei alarmiert, es wurde aber niemand gefasst. Helga K. (75)

E. Unfried

Mord in der Au: Bilder vom Tatort

Mord in der Au: Bilder vom Tatort

Rubriklistenbild: © Unfried

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare