Die Polizei München sucht dringend Zeugen

Schwere Körperverletzung am Ostbahnhof: Opfer blutet an Kopf und Händen - doch ein Detail überrascht

+
Der Personentunnel am Münchner Ostbahnhof.

Die Polizei sucht dringend Zeugen einer schweren Körperverletzung am Münchner Ostbahnhof. Es gibt zwei flüchtige Täter. Das Opfer selbst war schwer betrunken.

München - In der Nacht zum Samstag (03. Februar) ist am Ostbahnhof München ein 28-jähriger Serbe durch unbekannte Täter schwer am Kopf verletzt worden. Nun sucht die Polizei nach zwei Tatverdächtigen wegen des Vorwurfs der schweren Körperverletzung.

Heftige Attacke gegen den Kopf

Aus bisher unbekannten Gründen geriet der junge Mann mit den beiden Angreifern gegen 00.55 Uhr zunächst in einen verbalen Streit, der schließlich in einem körperlichen Angriff endete. Die beiden Flüchtigen sollen den Serben dabei an Oberkörper und Kopf attackiert haben. Das Opfer erlitt dabei offene Wunden über dem Auge und am finger sowie mehrere Schwellungen und Rötungen an Rücken, Händen und Kopf.

Kurze Beschreibung der Tatverdächtigen

Die beiden Tatverdächtigen sind beide männlich. Einer war dunkelhäutig und trug eine rote Jacke, der andere trug eine schwarze Lederjacke. Laut Zeugenaussage sollen sie in Richtung Ausgang Friedensstraße geflüchtet sein.

Opfer selbst hatte mehr als zwei Promille

Die Beamten stellten bei einer genaueren Überprüfung fest, dass das Opfer selbst einen Atemalkoholwert von 2,06 Promille vorzuweisen hatte. Die Polizei sucht auch deshalb dringend weitere Zeugen, die den Tathergang beobachtet haben oder die Hinweise zur Ergreifung der Tatverdächtigen geben können. Die Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 089/515550-111 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch

Verzögerungen im Gesamtnetz: Baum auf Oberleitung - Ab Erding kein S-Bahn-Verkehr mehr
Nach umstrittener Auszeichnung: Andreas Gabalier legt nach - und hat Neuigkeiten

Zwei junge Männer steigen in Taxi - einer würgt die Fahrerin, der andere raubt sie aus

kah

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Flixbus-Schock: Mann onaniert, Mitreisende postet Foto - Jetzt gibt die Polizei neue Details bekannt
Flixbus-Schock: Mann onaniert, Mitreisende postet Foto - Jetzt gibt die Polizei neue Details bekannt
Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?
Jeder Dritte ist Gutverdiener: So viel Gehalt bekommen die Münchner
Jeder Dritte ist Gutverdiener: So viel Gehalt bekommen die Münchner

Kommentare