Junger Mann rastet in der Au aus

Polizisten attackiert: Freund filmt Festnahme

München - Es begann mit einem umgetretenen Straßenschild, am Ende landete ein 19-jähriger Münchner in der Zelle: Der junge Mann attackierte zwei Beamte, die ihn kontrollieren wollten - und sein Kumpel filmte alles.

Im Rahmen einer Streifenfahrt beobachteten drei Polizeibeamte einen 19-jährigen Münchner an der Orleansstraße, wie er gerade ein mobiles Verkehrsschild mit dem Fuß umtrat. Die Beamten unterzogen daraufhin den jungen Mann einer Kontrolle und stellten seine Personalien fest. Da griff er die Polizeibeamten unvermittelt an.

Die Polizisten konnten ihn trotz Gegenwehr zu Boden bringen und fesseln. Der 19-Jährige wehrte sich aber laut Polizei weiter heftig und schlug nach den Beamten. Einen 33-jährigen Polizeiobermeister traf er im Gesicht.

Der 19-Jährige war in Begleitung von zwei Männern. Einer der Männer entfernte sich während der polizeilichen Maßnahme in unbekannte Richtung. Der zweite filmte die den Vorfall. Das Filmmaterial wurde sichergestellt - und seine Personalien festgestellt. Der Mann wird als Zeuge zu den Widerstandshandlungen befragt.

Da der 19-jährige Münchner erheblich alkoholisiert war, wurde er auf der Wache ausgenüchtert. Einen Alkotest verweigerte erjedoch. Auch auf der Inspektion blieb er aggressiv und beleidigte die eingesetzten Beamten massiv.

Der 19-Jährige erlitt an der rechten Stirn eine oberflächliche Schürfwunde, an der linken Stirn eine Beule und am rechten Knie ebenfalls eine oberflächliche Schürfwunde. Sanitätskräfte stellten in der Zelle fest, dass keine dieser Verletzungen behandlungsbedürftig ist.

Ein Fotografieren gerade der Gesichtsverletzungen verhinderte er durch Bedecken seines Gesichts mit Händen und Armen. Eine Befragung des 19-Jährigen durch den Außendienstleiter wurde abgebrochen. Der junge Mann war zu keinem Gespräch bereit und beleidigte den Polizeibeamten.

Die beiden Beamten, die den Mann kontrolliert hatten, wurden durch seine Widerstandshandlungen erheblich verletzt. Der Polizeiobermeister erlitt eine blutende Rissverletzung an der linken Hand, Schürfwunden am linken Bein sowie eine Knieverletzung am selben Bein. Er musste in ein Krankenhaus zur Behandlung gebracht werden. Er ist seitdem nicht dienstfähig.

Der zweite Beamte, ein 31 Jahre alter Polizeimeister, erlitt ebenfalls eine Knieverletzung und wird selbst zum Arzt gehen.

mm

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
Acht Stunden Telefon-Terror: Renterin um 23.000 Euro betrogen
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei
PI 15 Sendling: Das Revier der PS-Polizei

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare