Nach Wirbel um Beinahe-Unfall

Posse mit Happy End: Tür nach 116 Jahren doch nicht zu niedrig

+
Fritz Schmidhuber an seiner Hinterhoftür.

Die Eigentümer des Mehrfamilienhauses an der Gallmayerstraße 4 können aufatmen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWM) rückt von seiner Forderung ab, eine Hinterhoftür zu erhöhen, weil ansonsten die Mülltonnen nicht mehr abgeholt würden.

Für die Eigentümer wäre dies extrem teuer gekommen, weil im Hausgang dann auch die 116 Jahre alte Holztreppe ausgetauscht hätte werden müssen.

„Gott sei Dank hat die AWM nun ein Einsehen gehabt“, freut sich Fritz Schmidhuber. Der 81-Jährige ist Eigentümer einer der Wohnungen in dem Haus aus dem Jahr 1901. Rund drei Wochen machten sich Schmidhuber und die anderen Eigentümer große Sorgen, nachdem der AWM ihnen bei einer Hausbegehung eröffnet hatte, dass die Tür um 20 Zentimeter auf zwei Meter erhöht werden müsse. Die Begründung: Arbeitsschutz. Die Müllmänner liefen Gefahr, sich beim An- und Abtransport der Mülltonnen den Kopf zu stoßen, einer auf der Route durch Haidhausen eingesetzten Mitarbeiter sei zum Beispiel zwei Meter groß.

Doch nachdem unsere Zeitung über den Fall berichtet hatte, kam die erlösende Botschaft: „Wir bitten, die Kopfstoßstellen mit einer Polsterung sowie einer schwarz-gelben Sicherheitsmarkierung zu versehen, sodass unsere Mitarbeiter auf diese gefährliche Stelle aufmerksam gemacht werden“, heißt es in einer Mitteilung an die Eigentümer, gefolgt von dem entscheidenden Satz: „Ein Umbau wäre in diesem Fall dann nicht erforderlich.“ Letztlich sei es doch wohl eine Frage der Verhältnismäßigkeit gewesen, freut sich Schmidhuber. 

Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen

Welches ist Ihr Münchner Viertel? Sendling? Ramersdorf? Moosach? Das Westend? Wir haben Facebook-Seiten gegründet, auf denen wir alles Wichtige, Aufregende und Schöne und Ihre Liebe zu diesem einen Viertel mit Ihnen teilen. Hier entlang zur Liste.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Hier soll an der Isar ein Schwimmbad entstehen - Baukosten aber verblüffen
Hier soll an der Isar ein Schwimmbad entstehen - Baukosten aber verblüffen
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.