Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

Er wollte nur einen Streit schlichten: 20-Jähriger sticht mit zerbrochener Glasflasche auf Münchner ein

Mit einer kaputten Glasflasche ging ein Mann auf sein Opfer los.
+
Mit einer kaputten Glasflasche ging ein Mann auf sein Opfer los. (Symbolfoto)

Prügelei in München führt zu einem versuchten Tötungsdelikt: Ein 29-Jähriger wollte nur einen Streit schlichten und wird dadurch selbst zum Opfer.

München - In der Nacht auf Montag (19. Juli) kam es an der Reichenbachbrücke in München zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Nach Angaben der Polizei München sei es nicht das erste Mal gewesen, dass der 20-Jährige aus Sierra Leone und der 23-Jährige aus München aneinander geraten sind. Diesmal endete der Streit mit einem versuchten Tötungsdelikt - und zwar gegen einen 29-Jährigen, der die Prügelei lediglich schlichten wollte.

München: Mann will Auseinandersetzung schlichten und wird selbst zum Opfer

Gegen 0.45 Uhr bemerkte der 29-Jährige den Streit zwischen den zwei Männern. Um die körperliche Auseinandersetzung zu beenden, stellte er sich zwischen die zwei Streithähne. Der 20-Jährige schlug daraufhin „eine Glasflasche ab und stach mit dem Flaschenrest auf das Opfer ein“, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt.

Der 29-Jährige wurde dadurch mit Schnitten am Hals verletzt. Als eine Polizeistreife hinzu kam, flüchtete der 20-jährige Angreifer.

Staatsanwaltschaft erlässt Haftbefehl wegen versuchten Totschlags

Wenige Stunden später konnte die Polizei ihn schnappen und festnehmen. Im Laufe des Dienstags beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der 20-Jährige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Mordkommission führt die weiteren Ermittlungen.

Der Rettungsdienst brachte den 29-Jährigen zur ärztlichen Versorgung in ein Münchner Krankenhaus. Nach einer Nacht konnte der verletzte Mann am Montag (19. Juli) bereits wieder entlassen werden.

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare