Am Rosenheimer Platz

Mann stößt gegen S-Bahn: Schwer verletzt

München - Schwerer Unfall am Neujahrsmorgen: Ein junger Mann (21) ist am Rosenheimerplatz gegen eine ausfahrende S-Bahn gestürzt und hat sich schwere Kopfverletzungen zugezogen.

Das neue Jahr war noch keine sechs Stunden alt – da verunglückte am S-Bahnhof Rosenheimer Platz bereits ein Fahrgast (21). Offensichtlich mächtig betrunken torkelte der Münchner um 5.45 Uhr rückwärts gegen eine abfahrende S-Bahn. Seine Freunde konnten nicht mehr verhindern, dass der junge Mann mit dem Fuß zwischen Bahn und Bahnsteig geriet, mehrere Meter mitgeschleift und hart zu Boden geworfen wurde. Er schlug mit dem Kopf voran auf den Bahnsteig auf und blieb schwer verletzt liegen. Nach Auskunft der Ärzte war sein Zustand mittags stabil und er schwebte auch nicht in Lebensgefahr.

Glimpflich ging auch ein Zwischenfall im S-Bahntunnel nahe des Heimeranplatzes (Westend) aus. Dort geisterten am Silvestertag plötzlich drei Jugendliche, zwei Buben (13 und 14 Jahre) und ein Mädchen (13), durch den Tunnel – höchste Lebensgefahr! Die Bundespolizei stoppte alle Bahnen und holte die drei sofort heraus. Die Kinder gaben an, sie hätten sich die Graffitis am Heimeranplatz und im Tunnel ansehen und den Rückweg abkürzen wollen. Das hat nun ein Nachspiel wegen unbefugten Aufenthaltes im Gleisbereich.

Dorita Plange

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare