Einmal zu oft

„Heute fährt die 18 bis ...“: Schwarzfahrt ins Gefängnis

„Bei Schwarzfahrern sehen wir rot und Sie zahlen 60 Euro!“ Der einprägsame Slogan der Deutschen Bahn stieß bei dieser Frau wohl auf taube Ohren: Fünfmal in zwei Tagen wurde die 25-Jährige ohne Fahrschein erwischt. Einmal zu oft. 

München - Damit hätte die Frau wohl selbst nicht gerechnet: Am Mittwochabend war sie mit der Regionalbahn Richtung München unterwegs, wie für sie offenbar üblich ohne Fahrschein. Nur diesmal blieb es nicht nur bei einem weiteren Bußzettel für die junge Dame, stattdessen landete die Ungarin im Gefängnis. Aber wie konnte es eigentlich soweit kommen?

Die Frau ist keine Unbekannte. Alleine in den letzten zwei Tagen sammelte die 25-Jährige vier „Strafzettel“. 

„Da die Schwarzfahrerin außer ihrer ungarischen Identitätskarte kein gültiges Dokument vorweisen konnte, informierte die Bahnmitarbeiterin die Bundespolizei. Die Beamten erwarteten die junge Frau bei ihrer Ankunft am Münchner Ostbahnhof bereits“, so die Polizei in einer Pressemitteilung. 

Zum zwölften Mal erwischt

Auf der Polizeiwache angekommen, folgte die dicke Überraschung. Neben den fünf Schwarzfahrten der letzten beiden Tage schlugen weitere sieben auf dem Konto der Ungarin zu Buche. Zu viel für die Staatsanwälte. Die 25-Jährige sollte dem Richter vorgeführt werden, nur war der zu später Stunde schon im Feierabend. 

Bitter für die Schwarzfahrerin, die kurzerhand in der Haftanstalt des Münchner Polizeipräsidiums einquartiert wurde.

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare