Ist er Annas Mörder?

Mord in der Au: So lief die Festnahme von Marc K.

+
Kurz nach seiner Haft-Entlassung Ende vergangenen Jahres posierte Marc K. (50) lachend im Kuba-Urlaub.

München - Am Freitagabend griffen die Polizisten zu: Marc K., der mutmaßliche Mörder von Anna Sondermaier, wurde festgenommen. Alles zur spektakulären Polizei-Aktion.

Freitagabend, kurz nach 22 Uhr im Münchner Osten: Etwa zehn zivile Polizeifahrzeuge mit verdunkelten Scheiben rollen in die Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses. Hier unten rüsten sich die Beamten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) u.a. mit Helm, Schutzweste, Maschinenpistole für ihren Einsatz. Die Zielperson: Marc K. (50), der mutmaßliche Mörder von Anna Sondermaier († 91).

Die Zielfahnder des Polizeipräsidiums hatten den Berufskriminellen mit sage und schreibe 32 Vorstrafen fünf Tage nach dem Mord bei seiner Freundin in Riem ausgemacht. Eine eigene Wohnung hatte K. zuletzt nicht, erst Ende vergangenen Jahres war er wieder aus dem Knast entlassen worden.

Die Bereitschaftspolizei suchte den Innenhof nach Tatwaffe und Beute ab.

„Da war ganz schön was los. Aber der Einsatz an sich dauerte gar nicht lange – die Polizisten fuhren schon nach wenigen Minuten wieder davon“, sagt ein Nachbar der tz. Ihm tue nur die Freundin Leid – sie erfuhr wohl erst durch den SEK-Einsatz, wie Marc K. die vergangenen Wochen verbrachte. Nach den Erkenntnissen der Mordkommission nämlich mit Trickdiebstählen bei betagten Münchner Frauen.

Dabei hinterließ Marc K. Spuren – und so waren ihm die Ermittler auch auf die Schliche gekommen. Er soll sich am 16. Juli bei einer Rentnerin in der Tegernseer Landstraße als Putzmann ausgegeben haben und mit einer Schmuckschatulle geflüchtet sein. In Anna Sondermaiers Wohnung in der Dollmannstraße stellten die Beamten die gleichen Spuren sicher. Offenbar war das Material so belastend, dass es für einen Haftbefehl wegen Mordes reichte.

Mord in der Au: Bilder vom Tatort

Mord in der Au: Bilder vom Tatort

Sollte Marc K. verurteilt werden, muss er wohl lebenslänglich hinter Gitter. Dabei war er nach seiner letzten Entlassung im Herbst noch so zuversichtlich. Im Kuba-Urlaub posierte er lachend auf einem Foto, wenige Tage später lernte er offenbar seine neue Liebe kennen und schrieb: „Was gibt’s Schöneres als bei diesem Wetter mit dem Menschen Hand in Hand durch die Sonne zu gehen, der zu Dir sagt: Ich liebe Dich!“ Marc K. hat sein Leben wieder nicht in den Griff bekommen.

Sebastian Arbinger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Berufung zurückgezogen: Todesfahrer muss in Haft
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf
Video: Das ergaben die Ermittlungen zum OEZ-Amoklauf

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare