Mehrere Wohnungen geöffnet

Ton- und Fotostudio bei Brand schwer beschädigt

München - In einer als Ton- und Fotostudio genutzten Wohnung im Stadtteil Haidhausen, ist in den Abendstunden des Heiligabend ein Feuer ausgebrochen und hat dieses schwer beschädigt.

Da die Einsatzkräfte zuverlässige Aussagen von einem Anwohner hatten, dass sich niemand in den Räumlichkeiten aufhält, gingen sie mit einem Trupp über die Drehleiter in die erste Etage vor und löschten dort die in Brand geratenen Einrichtungsgegenstände. Durch diese Vorgehensweise konnte das Treppenhaus bis zum Abschluss der Löscharbeiten rauchfrei gehalten werden.

Mehrere angrenzende Wohnungen, in denen sich, wie sich dann herausstellte, niemand aufhielt, mussten geöffnet und kontrolliert werden. Um an versteckte Glutnester zu gelangen, schnitten die Einsatzkräfte den Fehlboden mit einer Kettensäge teilweise auf und löschten diese ab. Alle anwesenden Bewohner konnten während der Löscharbeiten in ihren Wohnungen bleiben und den Weihnachtsabend mehr oder weniger genießen.

Der entstandene Schaden kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden, da nicht bekannt ist inwieweit die hochwertigen, elektronischen Geräte beschädigt wurden. Das zuständige Fachkommissariat der Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare