Pfarrer filmt Auto-Inferno

Als die Feuerwehr eintrifft, ist es zu spät: Transporter brennt vollständig aus

+
Der Lieferwagen brannte lichterloh, Flammen schlugen aus der ­Motorhaube.

Zungen von Feuer schlugen aus dem Auto – und ausgerechnet Münchens bekanntester Pfarrer musste sich anschauen, wie Sünde im 21. Jahrhundert aussehen kann.

München - Denn: Dass dieses Auto da in der Nacht auf Donnerstag an der Inneren Wiener Straße (Haidhausen) ausgebrannt ist, war wohl die Folge einer Brandstiftung!

Drei in der Früh war’s, und Rainer Maria Schießler (57), Pfarrer von St. Maximilian und Heilig Geist, übernachtete bei Bekannten, die direkt an der Inneren Wiener Straße wohnen. Der Geistliche schlief in Seelenruhe – bis ihn eine Explosion aus dem Schlaf riss! Schießler erzählt der tz: „Erst gab es einen großen Knall – und dann brannte dieses Auto schon lichterloh…“ Dieses Auto: Das war der Lieferwagen eines Hausmeister-Dienstes, der unten an der Straße geparkt war. Schießler war alarmiert, sprang aus dem Bett, fotografierte und filmte die Szenerie aus dem Fenster im dritten Stock. 

Pfarrer Rainer Maria Schießler.

Helfend eingreifen konnte er nicht: Niemand war in Gefahr, und die Feuerwehr war schon unterwegs. Schießler erzählt: „Unten waren mehrere Passanten – einer von ihnen hatte bereits die Feuerwehr gerufen.“ Einige Minuten später waren die Feuerwehrler vor Ort und löschten den Brand. Schießler: „Sie waren nicht hektisch, sondern stressfrei und sehr professionell. Ich glaube, es hat etwa 30 Sekunden gedauert, dann hatten sie die Flammen unter Kontrolle. Wenig später kam dann gleich ein Abschleppwagen. In dieser Situation habe ich auch gemerkt, wie wichtig der Notruf selber ist. Der Anrufer hat die Situation ganz exakt erklärt, sodass die Leute von der Feuerwehr gut informiert waren und wussten, was auf sie zukommt.“

„Das Auto war schon länger hier geparkt“

Und die Ursache des Feuers? Schießler glaubt an Brandstiftung: „Das Auto war schon länger hier geparkt, ich habe es schon zwei Tage davor hier stehen sehen. Es kann also nicht sein, dass es noch heiß von der Fahrt war und deshalb zu brennen begonnen hat.“ Auch die Polizei geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Zusammenhänge mit ähnlichen Fällen werden geprüft.

Lesen Sie auch: Vor kurzem brannten in München weitere Autos. Steckten linke Feuerteufel hinter den Bränden?

tb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.