Am Ostbahnhof

Wegen Alkoholtest: Betrunkener greift Bundespolizistin an

+

München - Ein stark alkoholisierter Mann hat sich am Freitag am Ostbahnhof gegen einen Alkoholtest gewehrt und eine Bundespolizistin angegriffen. Dafür sitzt er jetzt in Untersuchungshaft.

Wie die Bundespolizei berichtet, spuckte der 29-Jährige Mann am Freitagmittag, 15. Mai, bei einem freiwilligen Atemalkoholtest in einer Zelle des Revier München-Ost einer 26-jährigen Bundespolizistin ins Gesicht. Der Mann war zuvor mehrfach im Bereich des Ostbahnhofes wegen Alkoholkonsums aufgefallen und auch mehrmals des Bahnhofs verwiesen worden.

Als er gegen 11.15 Uhr den Anweisungen einer Streife der Bundespolizei wegen starker Alkoholisierung nicht folgen konnte, wurde gegen ihn ein Schutzgewahrsam ausgesprochen und er zur Dienststelle mitgenommen.

Ein erster Alkoholtest scheiterte daran, dass der Mann das Plastikröhrchen zerbiss. Beim zweiten Versuch drehte er sich zu einer Bundespolizistin und spuckte ihr unvermittelt ins Gesicht. Bei einem späteren Test wurde ein Atemalkohol von 4,06 Promille festgestellt.

Wegen Bedrohung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurde gegen den 29-jährigen Wohnsitzlosen Untersuchungshaft angeordnet. Weil der Mann an Hepatitis C erkrankt ist, musste auch die 26-jährige Bundespolizistin in ärztliche Behandlung und ist bis auf weiteres nicht dienstfähig.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare