Ohne Fahrkarte und Geld im Meridian

"Werde zur Wildsau": Mann pöbelt gegen Polizei

München - "Ich werde zur rasenden Wildsau": Diese Drohung gegenüber Bundespolizisten hat ein 44-Jähriger im Meridian wahr gemacht. Und das nur, weil er aufgefordert worden war, den Zug zu verlassen.

Wie die Bundespolizei mitteilt, war der 44-jährige Mann aus Bad Aibling am Mittwochabend im Meridian unterwegs. Er hatte Alkohol getrunken, keine Fahrkarte und auch kein Geld dabei.

Als ihn ein Zugbegleiter am Ostbahnhof aufforderte, den Zug zu verlassen, tat er das nicht und kümmerte sich auch nicht darum, dass ihn auch noch ein Polizist bat, den Meridian zu verlassen. Deswegen beförderten ihn die Polizisten auf den Bahnsteig, wo der 44-Jährige kehrt machte und wieder einsteigen wollte. Es gelang ihm sogar, die automatische Türe am Schließen zu hindern, so dass diese kurzzeitig ausfiel.

Dabei beleidigte er die Beamten und sagte den Satz, "ich werde zur rasenden Wildsau". Als sich hinzugerufene Kollegen des Reviers Ostbahnhof des Mannes annehmen wollten, flüchtete dieser vom Bahnsteig in den Gleisbereich. Er überquerte die Gleise 6/7, kletterte er am anderen Bahnsteig wieder hoch, konnte jedoch kurz darauf von einer weiteren Streife in der Unterführung gestellt und zur Wache des Reviers gebracht werden.

Der Mann hatte 1,26 Atemalkohol vorzuweisen. Gegen den 44-Jährigen wird nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Leistungserschleichung ermittelt. Durch den Vorfall kam es zu geringfügigen Verzögerungen im Zugverkehr.

pak

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

So will die Stadt das Feiervolk bremsen
So will die Stadt das Feiervolk bremsen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
Frau geht mit Mops Boo an besonderen Ort - doch er stirbt qualvoll in ihren Armen
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag

Kommentare