Flammender Hass

Wieder Auto abgefackelt! Brand-Anschlag auf Baufirma

+
Inferno in der Entenbachstraße: In der Au steckten Unbekannte einen VW Caddy in Brand – an dem Wagen prangte das Logo einer Baufirma.

Serie von Brandstiftungen und kein Ende: Schon wieder haben Unbekannte ein Fahrzeug abgefackelt. Diesmal schlugen sie in der Nacht auf Dienstag in der Au zu. 

München - Die Täter zündeten einen VW Caddy an, der in der Entenbachstraße abgestellt war. Auf dem Wagen prangte das Logo einer Baufirma. Mehrere Passanten bemerkten nach Angaben der Polizei gegen 2.45 Uhr das brennende Auto. Sie wählten sofort die Nummern der Polizei und der Integrierten Leitstelle. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr anrückten, sahen sie schon von Weitem den starken Rauch.

Geht der Brandanschlag auf das Konto linksextremer Täter? 

Die Feuerwehr hatte die Flammen schnell unter Kontrolle, dennoch wurde auch ein daneben stehender Renault durch die große Hitze beschädigt. Den Schaden an beiden Autos schätzt die Polizei auf mehrere Zehntausend Euro. Geht der Brandanschlag auf das Konto linksextremer Täter? 

Die Polizei ermittelt derzeit in alle Richtungen. Wegen einer möglicherweise politischen Motivation ermittelt neben der Brandfahndung der Polizei auch das Kommissariat für Staatsschutz (K43). Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Nummer 089/2910-0 zu melden.

Brandserie hatte im April 2014 begonnen

Bereits vor fast vier Jahren wurden Smart-Fahrzeuge eines Immobilienmaklers in Neuhausen abgefackelt. Im April 2014 steckten, wie tz.de berichtete, Unbekannte mehrere Fahrzeuge des Unternehmens in Brand. Die Serie ist ungeklärt. 

Schwabing: Flammender Hass auf Immobilienmakler

Ebenfalls mitten in der Nacht kurz nach 2 Uhr hatten Anwohner Mitte Oktober 2017 in der Schnorrstraße in Schwabing Flammen bemerkt, die aus einem Fahrzeug schlugen. Unbekannte fackelten vor zweieinhalb Monaten einen Smart ab, der zum Fuhrpark einer Haidhauser Immobilienfirma gehörte. Auch ein VW Golf wurde zerstört. Die Flammen schlugen in Schwabing auch an der Fassade hoch, die Fenster platzten in der Hitze. Auch in diesem Fall ermittelt neben der Brandfahndung der Staatsschutz, da ein linksextremes Motiv nicht ausgeschlossen werden kann. Der Schaden an Haus und Autos wurde auf rund 50 000 Euro geschätzt.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Meine Au“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht
Vermummte Löwen-Fans stürmen FC-Bayern-Kneipe - So urteilte das Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.