Aubing: Lkw geht in Flammen auf

+
Der Lkw ist bei dem Brand komplett zerstört worden. 

München - Auf einmal rauchte und knisterte es: Auf einem Firmengelände in der Rupert-Bodner-Straße (Aubing) ist ein Lkw in Brand geraten.

Am Montag gegen 14.50 Uhr waren Mitarbeiter einer Chemikalienfirma in Aubing damit befasst, an der überdachten Laderampe der Firmenhalle den Tank einer Sattelzugmaschine abzupumpen. Während des Vorgangs bemerkte ein 57-jähriger Fahrer Rauch hinter der Fahrerkabine. Er stellte fest, dass der Kompressor brannte. Trotz sofortiger Löschmaßnahmen und schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte nicht verhindert werden, dass der Lkw durch den Brand zerstört wurde.

Durch thermische Einwirkung wurde die Überdachung der Laderampe und die Fassade der Halle stark beschädigt. Es entstand ein Schaden in Höhe von etwa 100.000 Euro. Der 57-jährige Fahrer und ein 34-jähriger Mitarbeiter der Chemikalienfirma kamen mit einer Rauchvergiftung zur Beobachtung in ein Krankenhaus.

Durch den Brand entstand eine große Rauchwolke. Anwohner waren nicht gefährdet. Der Brand wurde nach Angaben der Polizei wohl durch einen technischen Defekt im Kompressor während des Betriebs verursacht.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare